Digitalisierung (seit 2006)




  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern

Digitalisierung (seit 2006)

Digitalisierung und Internationalisierung sind die Schwerpunkte des Unternehmens. Gleichzeitig startet eine konzernweite Initiative für mehr Kundenorientierung in allen Bereichen. Die Gründungsoffensive der letzten Jahre wird fortgeführt und konsequent in die Welt der digitalen Medien ausgeweitet. „Online First“ lautet das Motto für die multimedialen Medienangebote.

2006

In Serbien und Montenegro startet im Januar die 28. internationale AUTO BILD.

Ab Februar erscheint eine italienische Ausgabe von AUDIO VIDEO FOTO BILD.

Im März erscheint COMPUTER BILD Russia. Sie ist die achte Lizenzausgabe von Europas größter Computerzeitschrift und der vierte Titel, den Axel Springer Russia innerhalb von zwei Jahren  auf den russischen Markt bringt.

Die Aktionärsstruktur der Axel Springer AG ändert sich im Frühjahr wie folgt: Axel Springer Gesellschaft für Publizistik (50 % + 10 Aktien), Friede Springer (7 %), Hellman & Friedman (19,4 %), Axel Springer AG (9,8 %), Streubesitz (13,8 %).

Mit DZIENNIK startet Axel Springer Polska im April nach der seit 2003 erfolgreichen FAKT eine weitere landesweite Tageszeitung in Polen: DZIENNIK ist eine moderne Qualitätszeitung für junge und gebildete Leser, die sich gleichermaßen für polnische, europäische und internationale Themen interessieren.

Zur Aktionärsstruktur der Axel Springer AG: Am 14. Juli 2006 erwarb Mathias Döpfner 2% der Aktien aus dem Besitz von Friede Springer. Die aktuelle Verteilung sieht wie folgt aus: Axel Springer Gesellschaft für Publizistik (50 % + 10 Aktien), Friede Springer (5 %), Axel Springer AG (9,8 %), Hellman & Friedman (19,4 %), Streubesitz (rund 15,8 %; davon 2,1 % Mathias Döpfner).

Axel Springer übernimmt die Mehrheit an der Idealo Internet GmbH, die die Preis- und Produktsuchmaschine idealo.de betreibt.

Zum Beginn der Bundesliga-Saison 2006/2007 erscheint mit „SPORT BILD täglich“ eine topaktuelle Internet-Sportzeitung zum kostenlosen Download (www.sportbild.de). Sie wird zweimal täglich aktualisiert.

Axel Springer Budapest übernimmt die ungarische TV-Zeitschrift SARGA RTV und baut damit die Marktführerschaft im Segment der Programmzeitschriften aus. Dies ist die 22. Zeitschrift unter dem Dach der ungarischen Tochterfirma von Axel Springer.

Im August startet Axel Springer eine Schweizer Ausgabe von TV DIGITAL.

Die 14-tägliche Fernsehzeitschrift erscheint in der deutschsprachigen Schweiz.

In Griechenland erscheint im September eine Lizenzausgabe der monatlichen Frauenzeitschrift JOLIE.

In Mittel- und Osteuropa baut Axel Springer seine Zeitschriftenpräsenz aus: In Bulgarien startet die achte internationale Ausgabe von COMPUTER BILD. In Litauen kommt AUTO BILD 4 x 4 als erste Lizenzausgabe von AUTO BILD ALLRAD auf den Markt. Axel Springer Russia bringt eine Lizenzausgabe der britischen Lifestyle- und People-Zeitschrift OK!.

Im November erwirbt Axel Springer eine 25-%-Beteiligung an der türkischen Sendergruppe Dogan TV.

BILD-T.Online startet die Internetzeitung THE AVASTAR als englischsprachiges Wochenblatt in der virtuellen Internet-Welt "Second Life" (www.The-AvaStar.com).

Axel Springer übernimmt 25,1 % am polnischen TV-Sender Polsat. Die Beteiligung steht unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Prüfung.

2007

Zum 1. Januar 2007 übernimmt Axel Springer 99,5 Prozent des Aktienkapitals der Jean Frey AG. Der Züricher Verlag ist Herausgeber der Konsumentenberatungszeitschrift BEOBACHTER, der Wirtschaftszeitschrift BILANZ und des Programmtitels TV STAR.

In Rumänien kommt im Januar die monatlich erscheinende FAMILIA MEA – BABY auf den Markt. Dies ist der 17. Titel von Edipresse AS Romania, einem Joint Venture von Axel Springer und der Schweizer Edipresse-Gruppe.

Im März kommt TV GUIDE auf den deutschen Markt. Die 14-tägliche Programmzeitschrift bietet einen klar strukturierten Überblick über alle frei empfangbaren TV-Sender sowie einen kompakten Leseteil zu TV- und fernsehnahen Themen.

Die Axel Springer AG erhöht ihren Anteil am Internetmedienhändler buecher.de GmbH & Co. KG auf 33,3 Prozent.

Der Axel Springer Finanzen Verlag erwirbt 50,1 Prozent an der wallstreet:online AG und 75,1 Prozent an der wallstreet:online capital AG. Die wallstreet:online capital AG gehört mit den Portalen www.fondsdiscount.de und www.geschlossene-fonds.de zu den führenden unabhängigen Fondsvermittlern im Internet.

Die Axel Springer AG gründet mit der Axel Springer Digital TV Guide GmbH eine Gesellschaft für universelle Content-Navigation. Sie bietet Technologielösungen, insbesondere Elektronische-Programmführer (EPG), für die fortschrittliche Navigation digitaler Inhalte auf verschiedenen Plattformen.

Axel Springer Praha ergänzt ihr Print-Portfolio mit der 74,9-Prozent-Beteiligung an Anima Publishers um drei dynamisch wachsende Internetportale. Die Firma betreibt das führende tschechische Autoportal AUTO.CZ sowie ROADLOOK.PL und ROADLOOK.SK.

Axel Springer übernimmt 51 Prozent des offiziellen Stadtportals www.hamburg.de. An dem Public Private Partnership ist die Freie und Hansestadt Hamburg mit 20 Prozent beteiligt.

Im April weitet Axel Springer sein internationales Zeitschriftengeschäft aus: Zwei weitere Ausgaben von AUTO BILD ALLRAD starten in der Ukraine und in Spanien. In Slowenien kommt die 14-tägliche AUTO BILD SLOVENIA auf den Markt. Lizenznehmer ist VideoToP, ein führender slowenischer Zeitschriftenverlag. Damit erscheinen AUTO BILD-Ausgaben in 30 Ländern.

Im Mai gibt das Unternehmen bekannt, dass BILD und BILD am SONNTAG von Hamburg nach Berlin umziehen. Ab Ostern 2008 werden beide Blätter in der Hauptstadt erscheinen.

Die Axel Springer AG (60 %) und die Schweizer PubliGroupe AG (40 %) übernehmen die Zanox.de AG Das Berliner Unternehmen ist weltweit führender Dienstleister für erfolgsbasiertes Online-Marketing (Multichannel-Commerce).

IMMONET (www.immonet.de), das crossmediale Immobilienportal von Axel Springer, übernimmt das im Osten Deutschlands führende Immobilienportal www.wohnfinder.de. Durch den Erwerb von Anteilen der Mitgesellschafter WAZ-Mediengruppe, Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck und Rosalia AG übernimmt die Axel Springer AG Ende Juni die Mehrheit an der PIN Group AG (Luxemburg). Durch die Transaktionen erhöht sich der Anteil der Axel Springer AG an der PIN Group AG auf zunächst 71,6 Prozent.

Die Axel Springer Akademie schreibt im Juli den Ideenwettbewerb SCOOP! aus, der — zunächst einmalig – ein originelles Medienprojekt über einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren und mit bis zu 500.000 Euro unterstützt. Aus fast 2000 Bewerbern geht Dennis Buchmann mit seiner Dreimonatszeitschrift „Humanglobaler Zufall“ als Sieger hervor.

Die Axel Springer AG erwirbt im Juli eine 20-Prozent-Beteiligung an der Motor Talk GmbH, München. Motor Talk ist die größte deutsche Community rund um die Themen Auto und Motorrad.

Im Oktober startet eine neue Lizenzausgabe von AUTO BILD in Griechenland. Lizenznehmer von AUTO BILD HELLAS ist Technical Press, ein Tochterunternehmen der griechischen Verlagsgruppe Liberis Publications. Seit 1993 war AUTO BILD unter dem Titel „Auto Nea“ lediglich als wöchentliche Beilage in der Tageszeitung „Ta Nea“ erschienen.

Die Aktivitäten der bisherigen Jean Frey AG und der Verlagsgruppe Handelszeitung werden im Oktober unter dem gemeinsamen Namen Axel Springer Schweiz zusammengefasst. Dazu wird die Jean Frey AG in Axel Springer Schweiz AG umfirmiert.

Europas größte Tageszeitung BILD setzt im Oktober den Ausbau der Marke in den digitalen Märkten fort und startet das neue BILD-Mobilportal. Zeitgleich mit dem redaktionellen Angebot wird der „BILDmobil“-Prepaid-Tarif eingeführt, mit dem jeder Handynutzer kostenfrei und ohne Datenübertragungsgebühren im BILD-Angebot surfen kann.

Axel Springer hält im Oktober 63,48 Prozent des Grundkapitals von auFeminin.com, dem führenden europäischen Internetportal für Frauen. D. h., nach Ablauf der Annahmefrist für das am 10. September 2007 gestartete öffentliche Übernahmeangebot an die Aktionäre von auFeminin.com hält die Axel Springer AG über ihre Tochtergesellschaft AS Online Beteiligungs GmbH damit 5.687.029 Aktien an der Gesellschaft.

Das Grundkapital der Axel Springer AG wird im November von EUR 102,0 Millionen um EUR 3,06 Millionen auf EUR 98,94 Millionen durch Einziehung von 1,02 Millionen eigener Aktien herabgesetzt. Die Gesellschaft hält nach Umsetzung dieses Beschlusses eigene Aktien in Höhe von 7 Prozent statt bisher 10 Prozent des Grundkapitals.

PRZEGLAD SPORTOWY erscheint ab November bei Axel Springer Polska. Die einzige tägliche Sportzeitung Polens hat Axel Springer von Marquard Media übernommen. PRZEGLAD SPORTOWY gibt es bereits seit 1921 und ist die älteste Tageszeitung Polens.

Die Axel Springer AG übernimmt im Dezember (wirtschaftlich zum 1. Januar 2008) die bisher von der Deutsche Telekom AG gehaltenen Anteile in Höhe von 37 Prozent an der Bild.T-Online.de AG & Co. KG. Der Konzern wird mit diesem Schritt zum alleinigen Gesellschafter und erlangt damit die volle Verantwortung für die strategische Ausrichtung der Axel Springer Kernmarke BILD im Internet. Aus Bild.T-Online.de wird www.Bild.de.

Die Axel Springer AG wird den im Dezember 2006 geplanten Erwerb einer Minderheitsbeteiligung am polnischen Fernsehunternehmen Telewizja POLSAT S.A. nicht weiterverfolgen. Hierauf haben sich die Vertragsparteien im Dezember 2007 einvernehmlich verständigt.

Im Hinblick auf das am 14. Dezember im Deutschen Bundestag beschlossene 2. Gesetz zur Änderung des Arbeitnehmerentsendegesetzes (Mindestlohn) für die Postbranche haben Vorstand und Aufsichtsrat der Axel Springer AG beschlossen, keine weiteren Finanzmittel für die PIN Group bereitzustellen. Die Axel Springer AG kündigt einen Abschreibungsbedarf von bis zu 620 Millionen Euro an, der sich negativ auf den Jahresüberschuss des Konzerns, aber nicht auf das operative Ergebnis (das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen — EBITA) auswirken wird.

Die Medienangebote der Marke BILD erhalten mit Wirkung zum 1. Januar 2008 eine neue bereichsübergreifende Führung. Die bislang zum Vorstandsbereich Zeitungen gehörende Zeitungsgruppe BILD sowie das Online-Angebot der Marke BILD und die bisher dem Zeitschriftenbereich zugeordneten Titel werden gebündelt und künftig von Dr. Andreas Wiele als Vorstand verantwortet. Das internationale Geschäft wird künftig vom Vorstandsvorsitzenden Dr. Mathias Döpfner verantwortet, dessen Vorstandsbereich Zeitungen wird umbenannt in Vorstandsbereich WELT-Gruppe/Regionalzeitungen und Internationales.

2008

Die Axel Springer AG übernimmt im Januar die bisher von der Deutsche Telekom AG gehaltenen 37 Prozent an der Bild.T-Online.de AG & Co. KG. Damit ist das größte deutsche News- und Entertainment-Portal unter dem Namen BILD.de im Netz.

Die Axel Springer Aktiengesellschaft verkauft im Januar dem Mitgesellschafter KKR/Permira ihre mittelbare Beteiligung an der ProSiebenSat.1 Media AG (jeweils 12 Prozent der Stamm- und Vorzugsaktien).

Axel Springer bündelt im Februar seine Frauen-, Jugend- und Musikzeitschriften sowie deren Onlineangebote standortübergreifend in der neuen Verlagsgruppe Frauen & Lifestyle.

Im Februar gibt der Vorstandsvorsitzende Dr. Mathias Döpfner bekannt, dass die WELT-Gruppe profitabel ist. Zu diesem Erfolg beigetragen haben journalistische Offensiven, kostensenkende Strukturmaßnahmen und eine Umsatzoffensive.

BILD und BILD am SONNTAG verlegen im März die Hauptsitze ihrer Redaktionen von Hamburg nach Berlin. Mit dem Umzug in die deutsche Hauptstadt sind die beiden Blätter dort, wo die Nachrichten entstehen. Mehr als 400 Mitarbeiter der Redaktionen sowie der Verlagsbereiche traten zu Ostern ihre neuen Arbeitsplätze in Berlin an. Am Standort Hamburg verbleiben das HAMBURGER ABENDBLATT, BILD HAMBURG sowie die Bereiche Vertrieb und Logistik und Teile der Herstellung.

AUTO BILD ALLRAD erscheint ab März als AUTO BILD 4x4 in Serbien und Montenegro sowie ab April in Bulgarien. Zudem startet die 29. Lizenzausgabe der weltweit größten Autozeitschrift AUTO BILD im April in Georgien. Herausgegeben wird die Zeitschrift von Media Management Service Ltd., einem der vier größten Verlagshäuser Georgiens.

Ab April erscheint die polnische Tageszeitung SPORT bei Axel Springer Polska. Die regionale Sporttageszeitung ist in Schlesien Marktführer vor PRZEGLAD SPORTOWY, Polens einzigem nationalen Sportblatt, das seit November 2007 ebenfalls bei dem polnischen Tochterunternehmen von Axel Springer erscheint.

Im April erscheint das erste Heft der Zeitschrift HUMANGLOBALER ZUFALL. Das Blatt ist zunächst auf vier Ausgaben bis Jahresende 2008 angelegt und wird von der Axel Springer Akademie mit einem Betrag von 500.000 Euro gefördert. Chefredakteur ist Dennis Buchmann. Er war 2007 als Sieger aus dem „SCOOP!-Ideenwettbewerb der Axel Springer Akademie hervorgegangen.

Im Mai wird die erste Ausgabe der völlig überarbeiteten Zeitschrift YAM! veröffentlicht. YAM! präsentiert sich als modernes Lifestylemagazin für die Zielgruppe junge Erwachsene. Unter dem Slogan „Dive into Life“ wird das Lebensgefühl der jungen Leute im Alter von 15 bis 25 Jahren angesprochen und damit die Marktlücke zwischen klassischen Jugendzeitschriften und Erwachsenen-Titeln geschlossen.  

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen eröffnet im Mai bei Axel Springer in Berlin die unternehmensnahe Kindertagesstätte „Wolkenzwerge“. Die neue Möglichkeit zur Kinderbetreuung in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz ist ein Beitrag zur aktiven Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Für Axel Springer als modernes Medienunternehmen spielt die Medienkompetenz eine zentrale Rolle. Im Mittelpunkt der qualifizierten pädagogischen Arbeit bei den „Wolkenzwergen“ steht deshalb die gezielte Lern- und Sprachförderung der Kinder.

Axel Springer und Philips vereinbaren im Mai eine Kooperation bei der Einführung eines weltweit neuartigen Angebots im Bereich Personal-TV.

Im Juni geht in Tschechien die erste Ausgabe von AUTO TIP SPORTSCARS an den Start. Damit beginnt eine weitere Line-Extension der weltgrößten Autozeitschrift AUTO BILD im Ausland. Sowohl AUTO TIP SPORTSCARS als auch AUTO TIP werden von Axel Springer Praha, einem 100-prozentigen Tochterunternehmen von Axel Springer, herausgegeben.

Im Rahmen eines bis zum 25. Juli 2008 befristeten Aktienrückkaufangebots hat die Axel Springer AG 917.341 Stückaktien zu je 80,00 Euro erworben und dadurch ihren Anteil an eigenen Aktien auf 9,99 Prozent erhöht. Aus den gehaltenen eigenen Aktien stehen der Axel Springer AG keine Stimmrechte zu.

Die goFeminin.de GmbH erwirbt im Juni das zur OnVista Media GmbH gehörende Gesundheitsportal Onmeda.

Die Axel Springer AG setzt ihren Internationalisierungskurs weiter fort und engagiert sich in Indien mit einem Joint Venture. Zusammen mit der India Today Group, einem der größten Verlagshäuser des Subkontinents, gründet Axel Springer im Juni das Unternehmen ITAS Media mit Sitz in Neu-Delhi. Als ersten Titel bringt das gemeinsame Joint Venture eine indische Ausgabe von AUTO BILD in den Handel.

Axel Springer beteiligt sich Ende November 2008 mit rund 10 Prozent an der Dogan Yayin Holding. Dogan ist der führende türkische Medienkonzern, zu dem u. a. Mehrheitsbeteiligungen an den Zeitungen Hürriyet, Milliyet und Posta, eine Beteiligung an dem Zeitschriftenunternehmen Dogan-Burda sowie eine Mehrheitsbeteiligung an Dogan TV gehören. Die Axel Springer AG verkauft außerdem 5,1 Prozentpunkte ihrer bisherigen 25-Prozent-Beteiligung an der Dogan TV-Gruppe an deren Muttergesellschaft, die Dogan Yayin Holding. Diese Transaktionen stehen z. Z. noch unter den üblichen Bedingungen, insbesondere unter gesetzlichen und regulatorischen Vorbehalten.

Nachdem Axel Springer seit 2007 bereits mit 49,9 Prozent an der StepStone Deutschland AG, einer der führenden Jobbörsen für Fach- und Führungskräfte, beteiligt war, erwirbt das Unternehmen Mitte Dezember 2008 rund 33,3  Prozent der Aktien der Muttergesellschaft StepStone ASA, Oslo. Mit der Akquisition verfolgt die Axel Springer AG ihre strategischen Ziele einer verstärkten Internationalisierung und Digitalisierung.

Die Aktionärsstruktur der Axel Springer AG sieht seit dem 15. Dezember 2008 wie folgt aus: Axel Springer Gesellschaft für Publizistik 51,5 %, Axel Springer AG 9,9 %, Deutsche Bank AG 8,4 %, Friede Springer 7,0 %, Streubesitz 23,1 %.

2009

Im Januar 2009 wird der Axel Springer Finanzen Verlag in Axel Springer Financial Media umbenannt. Mit der Umfirmierung positioniert sich das Unternehmen als integrierte Mediengruppe im Finanzbereich und trägt der zunehmenden crossmedialen Vernetzung seiner Print- und Online-Angebote Rechnung.

Im Zuge des Ausbaus seiner Jugend-Online-Angebote positioniert das Axel Springer Mediahouse München seine Jugendmarke YAM! als reines Online-Angebot und verzichtet künftig auf eine gedruckte Ausgabe. Durch die Positionierung als reine Onlinemarke können der Zielgruppe noch umfassendere Angebote gemacht werden, die ihrem Nutzungsverhalten optimal entsprechen.

Aufgrund des großen Erfolgs der Marke AUTO BILD in Spanien baut Axel Springer die Markenfamilie weiter aus und startet Ende Januar 2009 AUTO BILD SPORTSCARS auf der iberischen Halbinsel. Nach der Einführung von AUTO BILD im Jahr 2005 und der Line Extension AUTO BILD 4x4 in 2007 bringt Axel Springer España mit der Lizenz von AUTO BILD SPORTSCARS den zweiten Ableger der weltweit größten Autozeitschrift heraus.

Die Axel Springer AG verkauft ihre Beteiligungen an der Leipziger Volkszeitung (50 Prozent), den Lübecker Nachrichten (49 Prozent), den Kieler Nachrichten (24,5 Prozent) sowie ihren Anteil an der norddeutschen Verlagsholding Hanseatische Verlags-Beteiligung (23 Prozent) an die Verlagsgruppe Madsack. Gleichzeitig übernehmen die Lübecker Nachrichten den Anteil der Axel Springer AG an der Ostsee-Zeitung in Rostock (50 Prozent). Das Gesamtvolumen der Transaktionen beträgt EUR 310 Mio.

BEOBACHTER NATUR, die neue Zeitschrift der BEOBACHTER-Gruppe von Axel Springer Schweiz mit Inhalten zu Natur, Umwelt und nachhaltigem Handeln, erscheint erstmals am 6. Februar 2009. Das Heft startet mit einer Auflage von 380.000 Exemplaren und erscheint viermal im Jahr.

Der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag (SHZ) übernimmt Anfang März von der Axel Springer AG die Regionalzeitung Elmshorner Nachrichten sowie die Beteiligung am Pinneberger Tageblatt (23,44 Prozent). Die Transaktion bzgl. der Elmshorner Nachrichten steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörde.

Auf der Bilanzpressekonferenz im März 2009 wird bekannt gegeben, dass Axel Springer im Geschäftsjahr 2008 trotz eines starken Einbruchs der Konjunktur zum fünften Mal in Folge ein Rekordergebnis erzielt hat. Für die Aktionäre kündigte der Vorstandsvorsitzende Dr. Mathias Döpfner eine Rekord-Dividende von EUR 4,40 an. Axel Springer steigerte den Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2008 um 5,8 Prozent auf EUR 2.728,5 Mio. (Vj.: EUR 2.577,9 Mio.). Trotz des schwierigen konjunkturellen Umfelds erzielte Axel Springer im Geschäftsjahr 2008 neue Rekordmarken beim EBITDA und EBITA sowie mit EUR 571,1 Mio. den höchsten Konzernüberschuss der Unternehmensgeschichte.

Die Axel Springer AG, Berlin, und die PubliGroupe AG, Lausanne, vereinbaren im März, den Online-Marketing-Dienstleister ZANOX.de AG weiterhin als gemeinsame, einheitliche Beteiligung zu führen. Beide Gesellschafter verzichten somit auf die ursprünglich geplante Bildung von zwei durch jeweils einen Partner mehrheitlich konsolidierbaren Einheiten. Im Zuge dieser Entscheidung kommt es zu einer Anpassung der Beteiligungsverhältnisse an der ZANOX.de AG: Axel Springer hält künftig 52,5 Prozent an zanox (bisher 60 Prozent), PubliGroupe verfügt über einen Anteil von 47,5 Prozent (bisher 40 Prozent).

 

BILD.de baut ab Ende März das regionale Angebot im Internet aus und bietet in Zukunft noch mehr lokale Inhalte. Ab sofort sind neben Hamburg, Berlin und München auch Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Köln, Leipzig, das Ruhrgebiet und Stuttgart als Regionalportale unter www.bild.de online.

 

FINANCIAL GATES, der Fachverlag für Finanz- und Unternehmermedien aus der F.A.Z.-Verlagsgruppe, übernimmt zum 1. Mai 2009 das Unternehmermagazin „Markt und Mittelstand“ von der Markt und Mittelstand GmbH & Co. KG, einem Tochterunternehmen von Axel Springer Financial Media.

 

Ab Mitte Mai erscheint das Motorsport-Fachmagazin AUTO BILD MOTORSPORT aus dem Axel Springer Auto Verlag als „Heft im Heft“ in der gesamten Einzelverkaufsauflage von Europas größter Autozeitschrift AUTO BILD . Mit dieser Konzeptänderung positioniert sich der Titel als auflagenstärkste Publikation zu Motorsport-Themen in Europa.

 

Axel Springer Financial Media, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Axel Springer AG, erhöht im April den Anteil an der wallstreet:online AG auf 75,01 Prozent (bisher 71,9 Prozent). Die übrigen Anteile an Deutschlands größter Finanz- und Börsen-Community verbleiben im Streubesitz.

 

Axel Springer Polska launcht im April das polnische Portal der Online-Jobbörse StepStone . Das Unternehmen mit Sitz in Warschau erweitert mit StepStone.pl sein bestehendes Angebot an Recruitment-Medien, zu dem die Online-Plattform praca.info Group, das Career Center auf students.pl und die wöchentliche Beilage Praca in DZIENNIK gehören.

 

Der Vorstand der Axel Springer AG beschließt im April, ein Gratisaktien- und Aktienbeteiligungsprogramm umzusetzen. Damit wird den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit gegeben, noch stärker an der Unternehmensentwicklung teilzuhaben. Beide Programme sind freiwillig und einmalig. Zum Berechtigungskreis gehören rund 8.000 Mitarbeiter. Alle im Rahmen der beiden Programme eingesetzten Aktien werden aus dem eigenen Bestand der Axel Springer AG zur Verfügung gestellt.

Im Mai 2009 löst Lothar Lanz als neuer Vorstand für Finanzen und Dienstleistungen Steffen Naumann ab. Lothar Lanz war bis Juni 2008 Finanzvorstand der ProSiebenSat.1 Media AG.

Anlässlich des 50. Jahrestages der Grundsteinlegung des Berliner Verlagshauses enthüllt Friede Springer am 25. Mai vor dem Haupteingang des Gebäudes die Plastik „Balanceakt“ von Stephan Balkenhol . Das 5,70 Meter hohe Kunstwerk – ein auf einer Mauer balancierender Mann – wird von elf Original-Mauerteilen umrahmt. Im Herzen der Hauptstadt des vereinten Deutschlands soll es die Kraft von Freiheit und Selbstbestimmung symbolisieren. Die Festrede hielt Bundespräsident a. D. Richard von Weizsäcker.

 

Im Juli werden die bisher im Verlagsbereich Axel Springer Mediahouse München veröffentlichten Jugendtitel MÄDCHEN, POPCORN und STARFLASH, die Frauenzeitschrift JOLIE sowie der 50-Prozent-Anteil von Family Media an den OZ-Verlag in Rheinfelden verkauft. Die Zeitschriften BILD der FRAU und FRAU von HEUTE verantwortet zukünftig die neue Verlagsgruppe Programm- und Frauenzeitschriften. Die Musiktitel ROLLING STONE, MUSIKEXPRESS und METAL HAMMER ziehen von München nach Berlin und werden der WELT-Gruppe zugeordnet.

 

Axel Springer und PubliGroupe übernehmen Anfang August gemeinsam 50,1 Prozent der Anteile an Digital Window Ltd. Das Unternehmen zählt zu den führenden Affiliate-Netzwerken in Großbritannien, dem größten europäischen Markt für erfolgsbasiertes Online-Marketing. Mit dieser Akquisition setzen die beiden Unternehmenihre erfolgreiche Partnerschaft fort. Gemeinsam führen sie als Joint Venture bereits den Online-Marketing-Dienstleister Zanox mit Sitz in Berlin.

 

Die Axel Springer AG hat im ersten Halbjahr 2009 durch ihr erfolgreiches crossmediales Geschäftsmodell, die Stärke ihrer Marken und konsequente Kostendisziplin ihre Ertragskraft auf hohem Niveau behauptet. Der Konzernumsatz lag im ersten Halbjahr mit EUR 1.254,8 Mio. um 6,6 Prozent unter dem Wert des Vorjahres (EUR 1.343,1 Mio.). Der Konzern erzielte ein um Sondereffekte und Kaufpreisallokationen bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von EUR 162,3 Mio. nach EUR 213,9 Mio. im Vorjahreszeitraum. Damit hielt Axel Springer die EBITDA-Rendite trotz schwieriger Marktbedingungen auf dem hohen Niveau von 12,9 Prozent (Vj.: 15,9 Prozent). Der Konzernüberschuss belief sich im Berichtszeitraum auf EUR 267,3 Mio. und wurde durch nicht-operative Faktoren beeinflusst. So trug der Gewinn in Höhe von EUR 210,3 Mio. aus der vollzogenen Veräußerung von Regionalzeitungsbeteiligungen zum Konzernüberschuss bei. Bereinigt um wesentliche nicht-operative Positionen belief sich der Konzernüberschuss im ersten Halbjahr auf EUR 77,5 Mio. nach EUR 112,9 Mio. im Vorjahr.

Im Rahmen einer Begegnung im Axel-Springer-Haus übergibt BILD-Chefredakteur Kai Diekmann Ende August Pläne des Vernichtungslagers Auschwitz an den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu, der zu politischen Gesprächen in Berlin ist. Bei den Planskizzen und Bauplänen handelt sich um die einzigen Originale dieser Art, die in Deutschland bislang entdeckt  wurden. BILD hat die Dokumente im Spätsommer 2008 erworben, um sie sowohl der Öffentlichkeit als auch der Forschung zugänglich zu machen. Die Dokumente sind der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem übereignet worden.

Die Axel Springer AG hat sich Anfang September durch Zukauf von rund 19,3 Prozent der Anteile die Mehrheit an der StepStone ASA, Oslo, gesichert und hält Anteile in Höhe von knapp 53 Prozent. Mit  der Akquisition verfolgt die Axel Springer AG weiter ihre strategischen  Ziele einer verstärkten Internationalisierung und Digitalisierung. Seit  Dezember 2008 hielt Axel Springer an der StepStone ASA bereits einen Anteil von bislang rund 33 Prozent. An der StepStone Deutschland AG, einem Tochterunternehmen der StepStone ASA, ist Axel Springer bereits seit 2004 mit 49,9 Prozent beteiligt.

In Litauen wird Anfang September autobild.lt, eine internationale Lizenzausgabe von autobild.de , gestartet. Betrieben wird das AUTO BILD-Onlineportal von Veido Periodikos Leidykla. Der Verlag gibt bereits seit 2005 AUTO BILD Litauen, Marktführer unter den litauischen Automobilzeitschriften, heraus. Zudem startet AUTO BILD eine Lizenzausgabe in Weißrussland.

Die Axel Springer Akademie gibt im September eine Kooperation mit der Graduate School of Journalism der Columbia University, New York, bekannt. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der weltweit renommiertesten Journalistenschule wird es ein wegweisendes Austauschprogramm und Intensivkurse für investigativen Journalismus geben.

In Polen gibt es ab Mitte September eine neue überregionale Qualitätstageszeitung. DZIENNIK GAZETA PRAWNA vereint die beiden Zeitungsmarken DZIENNIK und Gazeta Prawna in einem Blatt. Herausgegeben wird der neue Titel von Infor Biznes, einem Joint Venture von Axel Springer Polen und dem Wirtschaftsverlag Infor PL.

Die Axel Springer Akademie schreibt im Oktober 2009 zum zweiten Mal den Ideenwettbewerb SCOOP! aus. Der Wettbewerb richtet sich an alle Medienmacher, die ihr eigenes journalistisches Projekt verwirklichen möchten, aber nicht wissen, wie sie ihre Idee realisieren können. Sieger des ersten SCOOP!-Wettbewerbs 2007/2008 war das mehrfach ausgezeichnete Magazin HUMANGLOBALER ZUFALL von Dennis Buchmann.

Editions Mondadori Axel Springer (EMAS), das französische Gemeinschaftsunternehmen der Verlagsgruppe Mondadori France und Axel Springer France, übernimmt Anfang Oktober die beiden Autozeitschriften AUTO JOURNAL und SPORT AUTO von Mondadori France. Damit erscheinen bei EMAS neben dem führenden, wöchentlichen Automagazin AUTO PLUS künftig auch der führende 14-tägliche Autotitel sowie die führende Monatszeitschrift im Segment der Sport- und Luxuswagen.

Am 22. Oktober 2009 erscheint die erste Ausgabe des neuen Magazins HÖRZU WISSEN. Auf 132 Seiten bietet die Zeitschrift Berichte und Reportagen zu populären Wissensthemen in den Rubriken Natur & Umwelt, Wissenschaft, Gesundheit, Geschichte und Biografie. HÖRZU WISSEN erscheint alle zwei Monate donnerstags zum Preis von 3,50 Euro.

Seit Ende Oktober 2009 ist die neue Applikation (App) der B.Z. für das iPhone im iTunes Store verfügbar. Mit dem neuen Mobilangebot sind alle News, Berichte und Fotogalerien von Berlins größter Zeitung jederzeit und überall abrufbar.

Axel Springer Russia, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Axel Springer AG, startet im November FORBES ONLINE und baut damit das Portfolio der russischen FORBES-Markenfamilie weiter aus.

Axel Springer hat die Stärke seines crossmedialen Geschäftsmodells mit einem über den Erwartungen liegenden Geschäftsverlauf im dritten Quartal 2009 bestätigt. Der Konzern steigerte das um Sondereffekte und Kaufpreisallokationen bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in einem anhaltend schwierigen Marktumfeld um 10,2 Prozent auf 102,2 Mio. Euro. Das EBITDA für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2009 lag mit 264,5 Mio. Euro allerdings unter dem im Vorjahreszeitraum erzielten EBITDA von 306,6 Mio. Euro. Mit robusten Vertriebserlösen und einer leichten Abschwächung des Rückgangs bei den Werbeerlösen fiel der Umsatzrückgang im dritten Quartal geringer aus als in den beiden Vorquartalen: Der Konzernumsatz belief sich im dritten Quartal auf 631,4 Mio. Euro nach 651,0 Mio. Euro im Vorjahresquartal. In den ersten neun Monaten lag der Konzernumsatz bei 1.886,2 Mio. Euro (Vorjahr: 1.994,1 Mio. Euro).

Ende November erscheint erstmals das neue Digitalmagazin WELT am SONNTAG eMag mit einer Preview-Ausgabe. Die Online-Erweiterung von Deutschlands größter Qualitätssonntagszeitung bietet den Nutzern neben multimedial aufbereiteten Geschichten aus allen Ressorts mit animierten Grafiken, Videoeinspielungen und Audiobeiträgen zahlreiche exklusive Inhalte. Der Start des Magazins ist für Frühjahr 2010 geplant.

Axel Springer Russia erwirbt im November 100 Prozent der Anteile an G+J Russland. Im Rahmen der Transaktion geht das komplette Portfolio mit den Titeln GEO, GALA Biografia, GEO Traveller und GEOLENOK sowie den Online-Angeboten geo.ru, moi-roditeli.ru und moizvezdi.ru auf das Tochterunternehmen der Axel Springer AG über, das diese Print- und Onlinemarken künftig in Lizenz betreibt.

Axel Springer übernimmt mit StepStone ASA Europas führendes Jobportal und Anbieter von Human Capital Management-Lösungen. Bereits im September 2009 hatte sich Axel Springer die Mehrheit an der StepStone ASA gesichert und in Folge dessen aufgrund gesetzlicher Bestimmungen ein öffentliches Übernahmeangebot an alle Aktionäre veröffentlicht. Mittlerweile hält Axel Springer 100 Prozent der Anteile.  

Die Axel Springer AG startet eine Premium-Initiative mit innovativen, kostenpflichtigen Online-Angeboten, die Nutzern attraktive Inhalte und eine einfache Handhabung in der Abrechnung bieten. Mit den neuen Anwendungen (Apps) von BILD und WELT stehen seit dem 9. Dezember 2009 erstmals zwei mobile Angebote als exklusive Abo-Modelle zum Download bereit.

Im Rahmen der Premium-Initiative von Axel Springer starten die Onlineauftritte von BERLINER MORGENPOST und HAMBURGER ABENDBLATT am 15. Dezember 2009 kostenpflichtige Angebote, die Nutzern attraktive Inhalte und eine einfache Handhabung in der Abrechnung bieten. Beide Regionalmarken stellen auf ihren Internetplattformen sowohl kostenfreie als auch kostenpflichtige Inhalte als "Freemium"-Angebote bereit. Ebenfalls ab Mitte Dezember bietet die Programmzeitschrift HÖRZU Nutzern von iPhones und iPod Touch mit HÖRZUtv ein aktuelles, kostenpflichtiges TV-Magazin zur mobilen Nutzung.

2010

Mitte Januar schaltet die Axel Springer AG eine spezielle Datenbank im Internet frei: Unter der Adresse axelspringer.de/medienarchiv68 werden rund 5.900 Zeitungsartikel aus den Jahren 1966 bis 1968 zugänglich gemacht, die dokumentieren, wie die Redaktionen von Axel Springer damals über die 68er-Bewegung berichtet haben. Es wird so Interessierten der unkomplizierte Zugriff auf die Originalquellen ermöglicht, um sich selbst ein Bild zu machen.

20 Millionen Euro - diese eindrucksvolle Summe brachte die BILD-Spendengala "Wir wollen helfen! - Ein Herz für Kinder" zugunsten der Erdbebenopfer in Haiti am 19. Januar ein.

Nur zehn Tage vor seinem 97jährigen Geburtstag stirbt am 19. Januar Ernst Cramer, Journalist, Berater Axel Springers und Vorstandsvorsitzender der Axel Springer Stiftung. Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer AG: “Der Tod von Ernst Cramer ist für unser Haus ein großer Verlust. Er war nach Axel Springer die prägendste Figur des Verlags. Er war bis zum Schluss voller Zuversicht und Pläne. Ein erfülltes Leben ist zu Ende gegangen. Vorstand, Aufsichtsrat und die Mitarbeiter der Axel Springer AG trauern mit den Angehörigen.“

Axel Springer startet Ende Januar einen neuen, innovativen "Personal TV"-Dienst. Die Software-Lösung "watchmi - Persönliches Fernsehen von TV DIGITAL" nimmt auf Basis der individuellen Interessen des Nutzers automatisch Sendungen auf und organisiert sie in persönlichen TV-Kanälen. watchmi ist in der Download-Galerie des Windows Media Center oder unter www.watchmi.tv zu finden.Die Axel Springer AG investiert Mitte Mai in die Recherchequalität der Redaktionen und stellt ihren Journalisten einen zusätzlichen Etat von insgesamt einer Million Euro für investigativen Journalismus zur Verfügung.

Die Axel Springer AG verkauft im Mai 2010 im Rahmen eines Management Buy-Out ihre vom Münchner Tochterunternehmen Axel Springer Financial Media herausgegebenen Wirtschafts- und Finanztitel. Die Printmarken EURO und EURO am SONNTAG werden vom bisherigen Geschäftsführer Frank B. Werner mit einer Schweizer Beteiligungsgesellschaft erworben und fortgeführt.

Die Axel Springer AG bringt Ende Mai zum Start des iPad in Deutschland erste Angebote ihrer Medienmarken auf den neuen Tablet-Computer. Die bereits zur Markteinführung in den USA mit digitalen Ausgaben von WELT, WELT KOMPAKT und WELT am SONNTAG gestartete Applikation „iKiosk“ wird zunächst erweitert, im Jahresverlauf folgen weitere, speziell für das iPad entwickelte Multimedia-Angebote, unter anderem von BILD.

Ab 31. Mai 2010 ist AUTO BILD mit einer eigenen Online-Lizenz in Indonesien vertreten. Unter www.autobildindonesia.com  finden interessierte Nutzer aktuelle Informationen zu neuen Modellen und der Automobilbranche sowie exklusive Fahrberichte und umfassende Tests. Betrieben wird das indonesische Portal von einem Unternehmen der Kompas Gramedia Magazine Group, die seit Mai 2005 AUTO BILD auch alle 14 Tage als Printmagazin herausgibt.

August 2010: Die Axel Springer AG will ein ausgeglicheneres Verhältnis von Frauen und Männern in Führungspositionen erreichen. Das Medienunternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil an Frauen von aktuell 16 Prozent auf allen Führungsebenen in den nächsten fünf bis acht Jahren im Unternehmensdurchschnitt zu verdoppeln. Der jährliche Fortschritt wird künftig im jeweiligen Geschäftsbericht bekannt gegeben.

BILD, Europas größte Tageszeitung, erobert die dritte Dimension und erscheint am Samstag, 28. August 2010, als erste deutsche Tageszeitung komplett in 3D. Alle Fotos, Grafiken und Anzeigen der Bundesausgabe und sämtlichen Regionalausgaben sind in so genannten „rot-cyan Anaglyphen“ zu sehen. Der dreidimensionale Effekt wird durch eine spezielle Brille sichtbar, die die BILD-Leser mit der Ausgabe kostenlos erhalten.

Vor 60 Jahren legte der Verleger Axel Springer den Grundstein für sein Hamburger Verlagsgebäude. Dieses Ereignis feiert die Axel Springer AG am 31. August 2010 mit einem Mitarbeiterfest sowie mit der Eröffnung der betriebsnahen Kindertagesstätte „Wolkenzwerge“.

Die Aktie der Axel Springer AG wird ab dem 20. September 2010 im MDAX geführt. Dies entschied der Arbeitskreis Aktienindizes der Deutschen Börse. Das Unternehmen erfüllte bereits seit Ende 2009 beide erforderlichen quantitativen Aufnahmekriterien Marktkapitalisierung und Börsenumsatzvolumen.

Die Axel Springer AG geht einen weiteren Schritt bei der Umsetzung ihrer Digitalisierungs- und Internationalisierungsstrategie und beteiligt sich an einem führenden, hochprofitablen Betreiber von Online-Rubrikenmärkten in Frankreich. Axel Springer hat von einer Aktionärsgruppe, der unter anderem die Unternehmensgründer Amal Amar und Denys Chalumeau angehören, einen Anteil von 12,4 Prozent an Seloger.com SA erworben. Seloger.com SA ist ein führender Anbieter von Immobilienportalen in Frankreich. Der Kaufpreis für den Anteil beläuft sich auf EUR 34,00 je Aktie in bar.

Anlässlich des 20. Jahrestages der deutschen Wiedervereinigung hat die Axel Springer AG am 29. September 2010 das Denkmal „Väter der Einheit“ des französischen Bildhauers Serge Mangin für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die neue Installation besteht aus Bronze-Portrait-Büsten von George Bush, Michail Gorbatschow und Helmut Kohl und befindet sich auf dem Außengelände des Berliner Axel-Springer-Hauses. Im Beisein zahlreicher Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur enthüllte Bundeskanzler a. D. Helmut Schmidt das Kunstwerk.

„Am 1. Oktober 2010 übernimmt Georg Baselitz die WELT-Herrschaft“. Zum 20-jährigen Jubiläum der deutschen Wiedervereinigung hat der Künstler die gesamte Ausgabe der WELT illustriert und ihr eine außergewöhnliche Optik verleihen: Statt Fotos und Grafiken erschien ein vom Maler exklusiv für DIE WELT geschaffener Zyklus von 25 Bildern, der sich durch das gesamte Blatt zog.

Mitte Oktober wird angekündigt, dass die Online-Stellenbörse StepStone die Zentrale ihrer Holding von Oslo nach Berlin verlegt. Mit diesem Schritt trägt das Tochterunternehmen der Axel Springer AG der Tatsache Rechnung, dass Deutschland bereits heute der größte Absatzmarkt für Internet-Stellenanzeigen ist.

Axel Springer Russia, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Axel Springer AG, verlängert den seit 2004 laufenden Lizenzvertrag mit Newsweek Inc. für eine russische Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWSWEEK aus wirtschaftlichen Gründen nicht. Die am 18.Oktober 2010 erscheinende Ausgabe von NEWSWEEK ist die letzte Ausgabe des Titels.

Die Axel Springer AG hat für Ihr Engagement zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern im Beruf Anfang November das Total E-Quality Prädikat erhalten. Die Auszeichnung wird vom Verein Total E-Quality Deutschland vergeben und gilt zunächst für drei Jahre.

Die Axel Springer AG beteiligt sich im November 2010 mit 72,6 Prozent an der SOHOMINT GmbH, einem Betreiber von Themen-Websites im Internet (Verticals). Das 2007 in Hamburg gegründete Unternehmen setzt mit neben eigenen Angeboten wie dem Informationsportal www.MisterInfo.com auch Content-Projekte für Dritte um und ist für deren Management und Monetarisierung verantwortlich. Zudem arbeitet SOHOMINT als Dienstleister etwa im Bereich Suchmaschinen-Optimierung und Keyword-Management. Dabei greift SOHOMINT auf die selbstentwickelte Content Management Software M”C zurück, die alle Aspekte einer strukturierten Inhalte-Verwaltung, inklusive der Aussteuerung, des Reportings und des Controllings abdeckt.

Mitte November weitet die Axel Springer AG ihr Engagement auf einem der größten Medienmärkte der Welt deutlich aus und beteiligt sich mit 52,1 Prozent am führenden indischen Auto-Rubrikenportal Carwale. Die India Today Group, größter Magazin-Verleger des Landes und Inhaber des führenden indischen Nachrichtensenders AAJ TAK, erwirbt zeitgleich 18,3 Prozent an Carwale. Weiterhin beteiligt sich Axel Springer mit 19,1 Prozent am indischen Lifestyle Marketplace Bag It Today, einem hundertprozentigen Tochterunternehmen der India Today Group. Gemeinsam bringen beide Unternehmen bereits seit 2008 die indische Ausgabe der weltweit größten Autozeitschrift AUTO BILD heraus.

2011

Am 20. Januar 2011, feierte Berlins Kunst- und Kulturszene das 20. Jubiläum des B.Z.-Kulturpreises. In der Ullstein-Halle des Berliner Axel-Springer-Hauses verfolgten mehr als 600 Gäste die Preisverleihung, bei der die B.Z.-Bären für herausragende künstlerische Beiträge vergeben wurden.

Ab Ende Januar 2011 weitet die WELT-Gruppe das Verkaufsgebiet der Tabloid-Ausgabe von WELT am SONNTAG auf fünf weitere Bundesländer aus. WELT am SONNTAG KOMPAKT ist künftig zusätzlich zu Nordrhein-Westfalen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz sowie im Saarland erhältlich.

Die Axel Springer AG erwirbt Anfang Februar 24 Prozent der Anteile an der InterRed GmbH. Der 2001 gegründete Software-Hersteller und Technologie-Dienstleister ist einer der führenden Anbieter in den Bereichen Redaktionssysteme, Wissensmanagement und „Multi-Channel-Publishing“ zur Produktion von Zeitungen und Zeitschriften. Die Software-Lösungen von InterRed sind bei Axel Springer bereits seit mehreren Jahren im Einsatz, unter anderem als Content Management-Systeme für die Online-Auftritte verschiedener Zeitschriftenmarken.

BILD.de, Deutschlands größtes News- und Entertainment-Portal, baut sein Sportangebot im Videobereich aus und bietet ab Mitte Februar sämtliche Spieltage aus der türkischen Fußball-Liga im Livestream an.

StepStone, eines der führenden deutschen Online-Jobportale und Tochterunternehmen der Axel Springer AG, übernimmt im Februar 100 Prozent der Anteile des Technologie-Anbieters Jobanova GmbH und stärkt damit seine Kompetenz im Bereich "Suche". Jobanova verfügt über eine semantische Such-Technologie, die die Relevanz von Suchergebnissen deutlich erhöht und so noch effizienter Bewerber und Unternehmen zusammenführt.

Die Axel Springer AG übernimmt Anfang März 74,9 Prozent der Anteile am Marktführer für Online-Prospekte und Mobile Couponing kaufDA. Das 2009 gestartete Unternehmen mit Sitz in Berlin bietet Händlern die Möglichkeit, lokale Angebotswerbung im mobilen und stationären Internet standortbezogen zu verbreiten und Verbrauchern so den Einkauf bequem von zuhause oder unterwegs planbar zu machen.

Axel Springer hat, so wird auf der Bilanzpressekonferenz am 2. März 2011 bekanntgegeben, im Geschäftsjahr 2010 einen neuen Rekord-Gewinn erreicht und die im Jahresverlauf bereits zwei Mal angehobene Ergebnisprognose übertroffen. Mit einem deutlichen Anstieg des EBITDA auf EUR 510,6 Mio. verdiente der Konzern operativ erstmals mehr als eine halbe Milliarde Euro. Alle operativen Segmente verbesserten im Vergleich zum Vorjahr ihre Profitabilität und erwirtschafteten zweistellige EBITDA-Renditen. Dabei profitierte Axel Springer von Wachstumsbeiträgen im digitalen und internationalen Geschäft sowie von den antizyklischen Investitionen in die Marken.

Anfang Juli launcht BILD digital ein neues Online-Lifestyle-Magazin für Frauen: STYLEBOOK.de. Themen sind Stars, Fashion und Beauty: jeden Tag neu. Darüber hinaus bietet das Portal in großzügiger Optik Videos, Styling-Anleitungen und Ratgeber sowie Fashion-Blogs.

aufeminin.com, weltweite Nummer eins unter den Frauenportalen, erwirbt Anfang August 2011 mit Netmums.com eine der führenden britischen „Eltern-Websites“. Mit der Akquisition stärkt aufeminin.com, in Großbritannien bereits mit sofeminine.co.uk präsent, seine Position als führendes Frauenportal. Netmums.com mit Sitz in London wurde im Jahr 2000 als „Eltern-Website“ „von Müttern für Mütter“ gestartet und bietet neben Diskussionsforen und Chats in erster Linie redaktionelle Inhalte, die auch von Nutzern erstellt werden.

Erstmals in ihrer Geschichte wird BILD nicht von Deutschland aus, sondern aus den USA produziert. Anlässlich des zehnten Jahrestages der Terroranschläge vom 11. September 2001 bezieht die Redaktion von Europas größter Tageszeitung Produktionsräume im Herzen von Manhattan und gestaltet dort die aktuelle Ausgabe. Auch das Online-Portal BILD.de berichtet am Tag selbst live aus New York und bietet den Nutzern ein umfassendes multimediales Special zur Erinnerung an die dramatischen Ereignisse.

Anlässlich seines ersten offiziellen Staatsbesuches in Deutschland begrüßt Europas größte Zeitung BILD Papst Benedikt XVI. mit einer besonderen Aktion: Die Titelseite "Wir sind Papst!" verhüllt vom 19. bis 27. September 2011 beide Seiten der gesamten Fassade des 19-stöckigen Neubauflügels vom Axel-Springer-Haus in Berlin.

Das Verbraucherinformationsportal kaufDA, an dem Axel Springer mehrheitlich beteiligt ist, leitet Anfang Dezember 2011 seine Internationalisierung ein und startet in Frankreich die neue Online-Plattform BONIAL.

zanox, Europas führendes Performance Advertising Netzwerk, eröffnet im Dezember 2011 eine Niederlassung in Brasilien und weitet seinen Geschäftsbereich damit auf 13 Niederlassungen weltweit aus.

2012

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof erklärt mit Urteil vom 15. Februar 2012 die Entscheidung der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien (BLM) vom 15. Mai 2006 für rechtswidrig, mit der diese den damaligen Antrag von Axel Springer auf Erteilung einer medienrechtlichen Unbedenklichkeitsbescheinigung für den Erwerb der Anteile an der ProSiebenSat.1 Media AG im Jahre 2005/06 abgewiesen hatte.

Die Mediengruppe Madsack erwirbt Ende Februar 2012 von der Axel Springer AG 11,3 Prozent der Anteile am Immobilienportal Immonet.

Die Axel Springer AG und der globale Wachstumsinvestor General Atlantic LLC treffen im März 2012 eine Vereinbarung über eine 30-prozentige Beteiligung von General Atlantic an der neu gegründeten Gesellschaft „Axel Springer Digital Classifieds GmbH“, in der fortan das Online-Rubrikengeschäft von Axel Springer gebündelt wird. Axel Springer bringt das führende französische Immobilienportal SeLoger, das deutsche Immobilienportal Immonet und die europäische Jobbörse StepStone in das Joint Venture ein, das im Rahmen der Transaktion mit EUR 1,25 Milliarden bewertet ist.

Das europäische Online-Stellenportal StepStone setzt seinen internationalen Wachstumskurs fort und übernimmt Anfang April 2012 die Totaljobs-Gruppe, die in Großbritannien u.a. das marktführende Stellenportal Totaljobs.com betreibt.

Das Bundesministerium der Finanzen ehrt den Verleger Axel Springer anlässlich seines bevorstehenden 100. Geburtstages mit einer 55-Cent-Sonderbriefmarke, die am 12. April in einer Auflage von 5,8 Millionen Exemplaren erscheint.

Showtime statt Festakt! Die rund 1.000 Gäste, die sich am Abend des 2. Mai 2012 anlässlich des 100. Geburtstages von Axel Springer im Berliner Axel-Springer-Haus einfanden, hatten sicher anderes erwartet. Die üblichen Reden und Grußworte, dazu feierliche Musikdarbietungen. Doch es gab keine einzige Rede. Was geboten wurde, war kein Festakt, sondern eine 100-minütige Revue, eine Zeitreise durch das Leben Axel Springers. Alle Informationen finden Sie hier.

 

Onmeda, das führende Gesundheitsportal in Deutschland, internationalisiert sein Angebot und startet am 9. Mai 2012 das erste unabhängige Premiumportal für Gesundheit und Medizin in Spanien: onmeda.es

 

Im Rahmen des Axel-Springer-Preises für junge Journalisten ehrt die Axel Springer Akademie am 10. Mai 2012 die niederländische Publizistin Ayaan Hirsi Ali. Sie erhält den mit 25.000 Euro dotierten „Axel-Springer-Ehrenpreis“ für ihren Mut und ihre der Freiheit verpflichteten Haltung als Frauenrechtlerin und Islamkritikerin. Im Jahr des 100. Geburtstages von Axel Springer will das Medienunternehmen mit der Auszeichnung ein Zeichen für die Meinungs- und Pressefreiheit setzen und junge Journalisten ermutigen, ihre Meinung standhaft zu vertreten. Den Preis stiftet Friede Springer.

 

Die Ringier Axel Springer Media AG, ein Joint Venture der Axel Springer AG und der Schweizer Ringier AG, schließt am 4. Juni 2012 mit dem polnischen Medienunternehmen TVN S.A. eine Vereinbarung über den Erwerb von 75 Prozent der Anteile am führenden polnischen Online-Portal Onet.pl., einem Tochterunternehmen von TVN.

Am 23. Juni 2012, einen Tag vor ihrem 60. „Geburtstag“ verteilt BILD eine „Frei-BILD für Alle“. Sie erscheint parallel zur regulären Samstagsausgabe, und wird in einer Auflage von 41 Millionen Exemplaren kostenlos an alle Haushalte in Deutschland verteilt.

Am 19. August 2012 startet SPORT BILD, Europas größte Sportzeitschrift, ein neues Angebot für iPhone und Tablets: Das digitale Magazin SPORT BILD PLUS erscheint jeden Sonntag ab 21 Uhr – direkt nach dem letzten Bundesliga-Spiel – und liefert aktuelle Analysen, Meinungen und Kolumnen. Damit ergänzt die App die Berichterstattung des SPORT BILD-Heftes, das jeden Mittwoch an den Kiosk kommt, und folgt dabei einem eigenen redaktionellen Konzept.

Axel Springer Digital Classifieds, das im Frühjahr 2012 von Axel Springer und dem globalen Wachstumsinvestor General Atlantic im Rahmen einer strategischen Partnerschaft gegründete Unternehmen, übernimmt Mitte August 2012 die allesklar.com AG, die das in Deutschland führende Regionalportal meinestadt.de betreibt.

Am 10. September fokussiert die WELT-Gruppe ihre Markenarchitektur und publiziert künftig alle Medienangebote in Print, Online und Mobil unter der Marke DIE WELT. So wird an diesem Tag beispielsweise aus „WELT kompakt“ „DIE WELT Kompakt“.

Seit Oktober 2012 kann sich der TV-Nachwuchs mit kreativen Kurzvideos bei der Axel Springer Akademie für eine Moderatorenschulung in der „Frank-Elstner-Masterclass“ bewerben. Außer einem Mindestalter von 18 Jahren gibt es keine formalen Zugangsvoraussetzungen. Im Mittelpunkt steht die Suche nach Talent und Leidenschaft.

Ende Oktober kündigt Axel Springer an, dass die WELT-Gruppe, die BERLINER MORGENPOST und das HAMBURGER ABENDBLATTS noch 2012 eine Redaktionsgemeinschaft bilden werden. Unter der Leitung einer gemeinsamen Chefredaktion produziert diese die Inhalte aller Titel der Gruppe. Im Newsroom des HAMBURGER ABENDBLATTS werden künftig die Hamburg-Themen der gesamten Redaktionsgemeinschaft erarbeitet. Hier erstellt die Redaktionsgemeinschaft auch die Regionalteile der WELT-Titel und der WELT am SONNTAG. Die überregionalen Inhalte aller Titel entstehen unter Federführung der WELT-Gruppe. Die Themen aus der Hauptstadt werden im Newsroom der BERLINER MORGENPOST entwickelt.

Axel Springer Digital Classifieds, das im Frühjahr 2012 von Axel Springer und dem globalen Wachstumsinvestor General Atlantic im Rahmen einer strategischen Partnerschaft gegründete Unternehmen, übernimmt am 6. November 80 Prozent der Anteile des belgischen Immobilienportals Immoweb.be.

DIE WELT führt am 12. Dezember 2012 neue Abo-Modelle für ihre digitalen Angebote ein und startet dabei als erste der großen deutschen überregionalen Nachrichtenseiten auch ein Bezahlmodell für die bisher kostenfreie Webseite.

Aufgrund der positiven Resonanz im Leser- und Anzeigenmarkt setzt BILD die im Mai 2012 versuchsweise gestartete „lütte BILD“ im Tabloid-Format in Hamburg 2013 als dauerhaftes Angebot parallel zum klassischen nordischen Zeitungsformat fort.

2013

Der Vorstand der Axel Springer AG beschließt am 8. Januar 2013, mit den Vorbereitungen zur Umwandlung der Gesellschaft in eine Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE) zu beginnen. Mit Schaffung einer europäischen Rechtsform wird beabsichtigt, die europäische und internationale Marktausrichtung des Unternehmens zu unterstreichen und zu erleichtern. Über die Umwandlung soll die Hauptversammlung am 24. April 2013 endgültig entscheiden.

Vom 17. bis 19. Januar 2013 fand in Berlin die internationale Start-up Eventreihe hy! statt, an deren Veranstalter sich die Axel Springer AG mit 49 Prozent beteiligt hat. hy! Berlin wurde von den Berliner Unternehmern Aydogan Ali Schosswald und Hans Raffauf gegründet und startete zunächst als globaler Start-up-Wettbewerb im Rahmen des MEDIA ENTREPRENEURS DAY 2012 der Axel Springer AG. Durch die weitere finanzielle und inhaltliche Unterstützung von Axel Springer soll hy! als internationale Netzwerk- und Konferenzreihe etabliert werden.

Axel Springer und Plug and Play Tech Center, ein führender Accelerator und Startup-Investor aus Silicon Valley, unterzeichnen am 11. Februar 2013 eine Vereinbarung zur Gründung eines neuen Accelerator-Programms für Start-up-Firmen in Deutschland und Europa. Beide Unternehmen sind jeweils zur Hälfte an dem Programm mit dem Namen „Axel Springer Plug and Play“ und mit Sitz in Berlin beteiligt.

Axel Springer präsentiert am 6. März 2013 seine aktuellen Wirtschaftsdaten. Danach profitierte die AG im Geschäftsjahr 2012 vom erfolgreichen Fortschritt der Digitalisierung und steigerte das EBITDA um 5,8 Prozent auf 628,0 Mio. Euro. Der Konzernumsatz legte um 3,9 Prozent auf 3.310,3 Mio. Euro zu. Die Digitalen Medien steigerten ihre Erlöse um 22,0 Prozent auf 1.174,2 Mio. Euro und lösten damit erstmals die inländischen Zeitungen als umsatzstärkster Geschäftsbereich des Konzerns ab.

Nach der erfolgreichen Einführung der Zeitschriften eHOME und DER GRILLER präsentiert Axel Springer eine weitere Print-Innovation: Ab dem 13. Juli 2013, führt das Magazin PERFECT INK Fans und Neueinsteiger durch die Welt der Tattoos.

Wie das Unternehmen Ende Juli 2013 ankündigt, bündeln die Redaktionen der Boulevardzeitungen von Axel Springer, B.Z. und BILD ihre Kräfte,  um sich so den Herausforderungen der Digitalisierung zu stellen. Die B.Z., Berlins größte Zeitung, und BILD-Berlin werden ab November 2013 in einer gemeinsamen Redaktion produziert. Mit der Zusammenarbeit entsteht die größte Regionalredaktion für Berlin. Beide Titel behalten ihre publizistische Eigenständigkeit.

 

Am 25. Juli 2013 einigt sich die FUNKE MEDIENGRUPPE mit der Axel Springer AG, dass die Regionalzeitungen BERLINER MORGENPOST und HAMBURGER ABENDBLATT, die Anzeigenblätter in Berlin und Hamburg sowie die fünf Programm- und zwei Frauenzeitschriften von Axel Springer (HÖRZU, TV DIGITAL, FUNK UHR, BILDWOCHE, TV NEU, BILD der FRAU, FRAU von HEUTE) sowie die dazugehörigen Digitalmarken künftig unter dem Dach der FUNKE MEDIENGRUPPE erscheinen und deren bestehendes Regionalzeitungs-, Anzeigenblatt- und Zeitschriftenportfolio ergänzen. Axel Springer und die FUNKE MEDIENGRUPPE haben in diesem Zusammenhang außerdem vereinbart, Gemeinschaftsunternehmen für Vermarktung und Vertrieb von gedruckten und digitalen Medienangeboten zu gründen und damit ihre Aktivitäten, Ressourcen und ihr Know-how in diesen Bereichen zu bündeln. In beiden Gesellschaften wird Axel Springer in der unternehmerischen Führung sein und die Mehrheit halten. Axel Springer und die FUNKE MEDIENGRUPPE haben am 25. Juli 2013 einen entsprechenden rechtsverbindlichen Vorvertrag geschlossen. Die Umsetzung der beabsichtigten Maßnahmen ist mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Januar 2014 geplant. Der Kaufpreis beträgt 920 Mio. EUR. Die Transaktion bedarf zu ihrer Durchführung der fusions- und kartellrechtlichen Freigabe durch die zuständigen Behörden.

Die Zeitschrift MOTOR REVUE der AUTO BILD-Gruppe geht in Serie: Am 30. August 2013 erscheint die zweite Ausgabe der Zeitschrift MOTOR REVUE. Das Magazin, das Autothemen in einer besonders hochwertigen Optik bietet, geht damit in Serie und erscheint zukünftig mindestens zweimal im Jahr. Der Name des Magazins steht für die besten Autoren und Fotografen im Autobereich und war seit den 50er-Jahren, bis zur Einstellung 1994, eine der wichtigsten Veröffentlichungen der Branche. Im Dezember 2012 wurde die Zeitschriftenmarke von der AUTO BILD-Gruppe wieder zum Leben erweckt.

Die Axel Springer AG stockt ihre Anteile am digitalen Stadtportal hamburg.de von 51,0 auf 61,9 Prozent auf. Hierzu erwirbt sie die anderen Anteile der HSH Nordbank. Axel Springer ist bereits seit dem Jahr 2007 an hamburg.de beteiligt.

In Hinblick auf die Anforderungen der digitalen Medienlandschaft und mit dem Ziel, eine 24-Stunden-Online-Berichterstattung zu etablieren, wird am 1. September 2013 ein Büro in Los Angeles eröffnet. Durch die Zeitverschiebung ist es BILD so möglich, rund um die Uhr – und vor allem in den deutschen Nachtstunden – noch intensiver die weltweite Nachrichtenlage zu beobachten und wichtige Informationen für die deutschen Nutzer noch aktueller anzubieten. 

Am 2. September 2013, eröffnet DIE WELT ein neues Redaktionsbüro in Sydney, Australien. Das Büro wird in einem rollierenden System dauerhaft von zwei Redakteuren besetzt sein, die die deutschen Nachtschichten übernehmen. Auf diese Weise liefert DIE WELT rund um die Uhr aktuelle Berichterstattung.

Axel Springer übernimmt am 1. Oktober 2013 mit 50,1 Prozent die Mehrheit an Runtastic, einem der weltweit führenden Anbieter mobiler Apps zur Messung von Sport- und Fitnessdaten. Runtastic wurde 2009 von Florian Gschwandtner, Alfred Luger, René Giretzlehner und Christian Kaar gegründet.

Die Axel Springer AG beteiligt sich ab 16. Oktober 2013 mit 30 Millionen Euro an Project A Ventures. Das Unternehmen hat sich auf die Finanzierung und den Aufbau von Start-ups in den Bereichen Internet, Mobile und Online-Werbetechnologien spezialisiert.

Ab 24. Oktober 2013 ist die zweite Ausgabe von ME.MOVIES, dem Filmmagazin aus der MUSIKEXPRESS-Familie, am Kiosk und als App im Apple-Store erhältlich. Mit der neuen Ausgabe geht das Magazin in Serie und erscheint ab sofort viermal pro Jahr. Die gedruckte Ausgabe beinhaltet eine Film-DVD, in der App-Version ist das Heft multimedial aufbereitet und bietet zahlreiche Zusatzinhalte.

Mit finanz.ru startet ab Mitte November 2013 ein neues Finanzportal für private Investoren in Russland. finanzen.net, Deutschlands größtes Finanzportal, treibt damit seine Internationalisierungsstrategie voran und setzt durch die Zusammenarbeit mit Axel Springer Russia, u.a. Herausgeber von Forbes, auf einen starken Partner im russischen Markt.

Durch die Eintragung in das Handelsregister wird am 2. Dezember 2013 die Umwandlung der Axel Springer AG in eine Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE) ist vollzogen und formal wirksam. Die neue Rechtsform soll die europäische und internationale Marktausrichtung des Unternehmens unterstreichen und erleichtern.

Am 3. Dezember 2013 genehmigt das Bundeskartellamt die Übernahme der Regionalzeitungen und Frauenzeitschriften von Axel Springer durch die FUNKE MEDIENGRUPPE. Dazu gehören bei den Regionalzeitungen die BERLINER MORGENPOST, das HAMBURGER ABENDBLATT, die BERGEDORFER ZEITUNG und die Anzeigenblätter in Berlin und Hamburg sowie bei den Frauenzeitschriften BILD der FRAU und FRAU von HEUTE.

Die Axel Springer SE erwirbt am 9. Dezember 2013 die N24 Media GmbH zu 100 Prozent. Im Zuge der Übernahme des Nachrichtensenders ist geplant, N24 und die WELT-Gruppe zusammenzuführen, um im deutschsprachigen Raum das führende multimediale Nachrichtenunternehmen für Qualitätsjournalismus zu etablieren. Gleichzeitig wird N24 zentraler Bewegtbildlieferant für alle Marken von Axel Springer. Die Transaktion steht zurzeit noch unter dem Vorbehalt der kartell- und medienrechtlichen Genehmigung.

2014

Im Zuge von organisatorischen Veränderungen fasst die Axel Springer SE die Vertriebs- und Herstellungsaktivitäten BILD-Gruppe und Zeitschriften sowie die gesamte Logistikverantwortung für Axel Springer mit Wirkung zum 1. Januar 2014 in dem neuen Bereich Sales & Operations zusammen. Zum gleichen Zeitpunkt werden sämtliche Einzelverkaufsaktivitäten von Axel Springer in eine 100-prozentige Tochtergesellschaft unter dem Namen Sales Impact GmbH & Co KG eingebracht.

Nach dem Bundeskartellamt am 7. Februar 2014 erteilt am 12. Februar 2014 auch die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) ihre Freigabe für den Erwerb der N24 Media GmbH durch die Axel Springer SE erteilt. Mit der kartell- und medienrechtlichen Freigabe kann Axel Springer fortan mit WELT-Gruppe und N24 das führende multimediale Nachrichtenunternehmen für Qualitätsjournalismus im deutschsprachigen Raum aufbauen.

Der Gewinner des im Mai 2013 ausgelobten Architektenwettbewerbs von Axel Springer steht fest: Das Büro OMA soll die Details eines genehmigungsfähigen Entwurfs erarbeiten. In einer Sitzung am 25. März 2014 sprach die Jury, bestehend aus Fachexperten, Vertretern der Stadt Berlin und des Unternehmens Axel Springer, eine einstimmige Empfehlung für das Konzept des Architekturbüros von Rem Koolhaas aus.

Axel Springer beteiligt sich Ende März 2014 am US-amerikanischen Online-Magazin für Nachrichten und Kultur OZY (www.ozy.com). Mit OZY ergänzt Axel Springer seine bestehenden Frühphaseninvestitionen im Silicon Valley.

AUTO BILD bringt ein neues Magazin in den Markt: REISEMOBIL – „Das Magazin für die Freiheit unterwegs“, erscheint am Freitag, 4. April 2014.

Die WELT-Gruppe startet am 16. April 2014 mit EPOS ein neues digitales Erzählformat. EPOS ist ein Wissens- und Geschichtsmagazin für das iPad, das sich auf das Lesen konzentriert.

BILANZ erscheint als neuer Wirtschaftstitel von Axel Springer erstmals am 2. Mai 2014. Das Magazin, ein Schwesterblatt der gleichnamigen Schweizer Publikation, steht für investigativen und unterhaltsamen Journalismus – maßgeschneidert für den deutschen Markt.

Bereits im Dezember 2013 hatte das Kartellamt dem Kauf der Regionalzeitungen und der Frauenzeitschriften durch die Funke Mediengruppe (FMG) zugestimmt. Mit der am 29. April 2014 durch das Bundeskartellamt erteilten Freigabe der Übernahme der Programmtitel der Axel Springer SE liegen alle Voraussetzungen für den Abschluss der Gesamt-Transaktion vor, sodass ab 1. Mai 2014 die Titel BERLINER MORGENPOST, HAMBURGER ABENDBLATT, BILD der FRAU, FRAU von HEUTE, HÖRZU und TV DIGITAL sowie alle unmittelbar dazugehörigen Aktivitäten zu FMG gehören.

 

Axel Springer startet am 6. Mai 2014, das Moderatoren-Startup Zuio.tv. Auf der gleichnamigen Internet-Plattform präsentieren Nachwuchsmoderatoren Talkshows, Wissens- und Newsformate sowie eine eigene Late Night Show.

 

Axel Springer Digital Classifieds (ASDC), das Gemeinschaftsunternehmen von Axel Springer und General Atlantic im Online-Rubrikenmarkt, übernimmt am 6. Mai 2014 100 Prozent an der Corall-Tell Ltd. Die Firma betreibt das führende Rubrikenportal yad2 (yad2.co.il) in Israel.

StepStone führt seine Wachstumsstrategie weiter fort und kauft am 22. Mai 2014 das in Großbritannien tätige Unternehmen Jobsite. Das Unternehmen mit Sitz in Havant betreibt die Stellenbörse jobsite.co.uk und Marken wie CityJobs.com und eMedcareers.com.

Die Axel Springer SE erweitert ihr journalistisches Angebot und beteiligt sich am 5. Juni 2014 mit beinahe 90 Prozent der Anteile am digitalen Medienunternehmen Vertical Media GmbH, welches u.a. das Portal gruenderszene.de betreibt. Die restlichen Anteile hält Mark Hoffmann, der als Mitgründer und Geschäftsführer weiterhin an Bord bleibt.

Am 19. Juni erwirbt Axel Springer Digital Ventures, eine Tochtergesellschaft der Axel Springer SE, eine Minderheitsbeteiligung von 20 Prozent an dem französischen Start-up Qwant.com. Qwant.com bietet Nutzern einen 360-Grad-Überblick über ihre Suchergebnisse – inklusive Webseiten, Social Media, Nachrichten, Produkte, Bilder und Videos.

Axel Springer plant den Ausbau seines internationalen Rubrikengeschäfts mit der Übernahme der Mehrheit an Car & Boat Media, Betreiber des Rubrikenportals LaCentrale.fr sowie weiteren Online-Portalen. Axel Springer erwirbt 51 Prozent der Anteile an Car & Boat Media vom französischen Medienunternehmen Spir Communications, das hierzu am 17. Juni 2014 eine Exklusivitätsvereinbarung mit Axel Springer unterzeichnet.

Das Verbraucherinformations-Portal kaufDA (www.kaufda.de) gibt am 29. Juli 2014 die Übernahme von 100 Prozent der Gesellschaftsanteile am Münchner Unternehmen MeinProspekt (www.meinprospekt.de) bekannt. Damit erweitert kaufDA, ein Unternehmen der Bonial International Group (www.bonial.com) mit Sitz in Berlin, seine führende Position bei mobilen, standortbezogenen Digital-Prospekten in Deutschland.

Axel Springer SE verkauft Ende August 2014 seine 33,3 Prozent-Beteiligung an der buecher.de GmbH & Co. KG. Käufer ist der bisherige Mehrheitsgesellschafter Weltbild-Gruppe, der mit dieser Transaktion dann 100 Prozent der Anteile hält.

Axel Springer SE, einer der führenden europäischen digitalen Verlage, und POLITICO, die führende Publikation für politischen Journalismus mit Sitz in Washington D.C., haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam eine europäische Ausgabe von POLITICO zu entwickeln. Das neue digitale Medienangebot soll fundierte Berichterstattung über europäische Politik bieten. Beide Partner haben Anfang September 2014 eine Vereinbarung für ein 50/50 Joint Venture unterzeichnet. Das neue Medienunternehmen wird seinen Sitz in Brüssel haben.

Die Ringier Axel Springer Media AG unterzeichnet am 26. September 2014 eine Vereinbarung über den Erwerb des führenden ungarischen Jobportals Profession.hu. Profession.hu ist mit 489.000 Unique Usern das führende Jobportal mit dem höchsten Online Traffic unter den Jobportalen des Landes.

Nach Freigabe durch die ungarischen Kartell- und Medienbehörden und nach erfolgreichem Teilverkauf des Ungarn-Portfolios der Ringier AG und Axel Springer SE wird ab Anfang Oktober 2014 die Einbringung des ungarischen Portfolios in die Ringier Axel Springer Media AG erfolgen.

Axel Springer erwirbt Mitte November 2014 mit 51 Prozent die Mehrheit an @Leisure, einem führenden europäischen Betreiber von Online-Vermittlungsportalen für Ferienimmobilien. Das Unternehmen mit Sitz in Amsterdam betreibt unter anderem die Portale Belvilla.com und Casamundo.com. @Leisure wurde 1980 gegründet und beschäftigt rund 190 Mitarbeiter. Die derzeitigen Anteilseigner werden weiterhin die verbleibenden 49 Prozent des Unternehmens halten.

Axel Springer und der globale Wachstumsinvestor General Atlantic einigen sich am 8. Dezember 2014 verbindlich über die Erhöhung des Axel-Springer-Anteils an der Axel Springer Digital Classifieds GmbH von 70 Prozent auf 85 Prozent und eine Erwerbsoption hinsichtlich der übrigen 15 Prozent. Vorstand und Aufsichtsrat der Axel Springer SE haben zugleich beschlossen, eine Umwandlung der Axel Springer SE in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) vorzubereiten.

POLITICO und Axel Springer, die Eigentümer des POLITICO-Joint-Ventures in Europa geben am 10. Dezember 2014 bekannt, dass sie EUROPEAN VOICE übernehmen werden. Das angesehene Medium mit Sitz in Brüssel wird ab Frühjahr 2015 unter dem Namen POLITICO erscheinen.

Axel Springer Digital Ventures beteiligt sich Mitte Dezember 2014 mit einem Minderheitsanteil am Video-Nachrichten-Unternehmen NowThis Media. Das Start-up mit Sitz in New York produziert kurze News-Videos, die auf die Verwendung auf mobilen Geräten sowie auf die Distribution über soziale Netzwerke zugeschnitten sind.

Die Medienunternehmen Ringier und Axel Springer geben am 18. Dezember 2014 bekannt, dass sie die Gründung eines weiteren Joint Ventures, an dem beide Unternehmen zu gleichen Teilen beteiligt sein werden, planen. Eine entsprechende Absichtserklärung ist unterzeichnet worden. In das Unternehmen eingebracht werden sollen einerseits sämtliche Deutschschweizer und Westschweizer Zeitschriftentitel von Ringier inklusive deren zugehörige Online-Angebote, sowie auch die Westschweizer Qualitätszeitung Le Temps, andererseits das Unternehmen Axel Springer Schweiz, in dem das gesamte Schweizer Geschäft der Axel Springer SE gebündelt ist. Die Gesellschaft soll unter dem Namen Ringier Axel Springer Medien Schweiz firmieren und ihren Sitz in Zürich haben.

2015

StepStone übernimmt Mitte Januar 2015 das Unternehmen ictjob SPRL. Dieses betreibt mit den Portalen ictjob.be und ictjob.lu die führenden IT-Jobportale in Belgien und Luxemburg.

Axel Springer Digital Ventures ist Hauptinvestor einer Ende Janur 2015 abgeschlossenen Finanzierungsrunde in Höhe von 25 Mio. USD in Business Insider (businessinsider.com), einer führenden englischsprachigen Wirtschaftsnachrichten-Website mit Sitz in New York. Business Insider ist ein renommiertes, schnell wachsendes Nachrichtenangebot für Wirtschaftsführer weltweit. Mit der Investition hält Axel Springer zukünftig einen Minderheitsanteil an Business Insider.

Axel Springer Digital Classifieds schließt am 11. Februar 2015 mit den Aktionären des Immobilienportals immowelt.de eine Vereinbarung über die Zusammenführung der Immowelt-Gruppe und der zu Axel Springer Digital Classifieds gehörigen Immonet-Gruppe. Beide Unternehmen werden unter dem Dach der neuen Immowelt Holding AG vereint.

Am 17. Februar 2015 unterzeichnen die Axel Springer SE und die Stadt Hamburg haben einen Kaufvertrag über den Erwerb eines Teils des Hamburger Axel-Springer-Gebäudekomplexes. Bei dem Objekt handelt es sich um die Immobilie zwischen Kaiser-Wilhelm-Straße 20 und Caffamacherreihe 3. Es ist vorgesehen, dass das Bezirksamt Hamburg-Mitte in die Immobilie einziehen wird.

Sieben führende Zeitungstitel aus sechs europäischen Ländern schließen sich am 10. März 2015 im Verbund Leading European Newspaper Alliance (LENA) zusammen, um ihre journalistischen Kompetenzen zu bündeln und Qualitätsjournalismus in Europa zu fördern. Die Gründungsmitglieder sind DIE WELT aus Deutschland, „El País” aus Spanien, „La Repubblica” aus Italien, „Le Figaro“ aus Frankreich, „Le Soir” aus Belgien sowie „Tages-Anzeiger” und „Tribune de Genève” aus der Schweiz.

Die Axel Springer SE erwirbt Anfang April 2015 25 Prozent an der LAUT AG. Die Gesellschaft mit Sitz in Konstanz ist in den Geschäftsfeldern Musikjournalismus und Webradio aktiv. Sie betreibt die Online-Angebote www.laut.de und www.laut.fm.

POLITICO und Axel Springer, die Eigentümer des europäischen POLITICO-Joint-Ventures in Europa, geben den Start ihres neuen Angebots POLITICO.eu für den 21. April 2015 bekannt.

Am 2. Mai 2015 erscheint BLAU, das neue Kunstmagazin von Axel Springer, erstmals. Künftig findet man es jeden letzten Samstag im Monat als Magazin in der WELT und danach einzeln im Zeitschriftenhandel.

Zum Start von Facebook „Instant Articles“ testet BILD ab dem 13. Mai 2015 den neuen Vertriebskanal für ausgewählte Inhalte. Millionen von Nutzern des Sozialen Netzwerks in Deutschland können künftig BILD.de-Angebote direkt in ihrem Facebook-„News Feed“ lesen.

Axel Springer beteiligt sich Anfang Juni 2015 an der Nachrichtenplattform Mic.com in den USA und baut damit gemäß seinen Wachstumsprioritäten sein Portfolio an englischsprachigen digitalen Angeboten weiter aus. Das Start-up spricht durch seine Themenauswahl und Aufbereitung vor allem die Zielgruppe der 18- bis 34-Jährigen an, die sogenannten „Millenials“. Die Minderheitsbeteiligung erfolgt im Rahmen einer aktuellen Finanzierungsrunde.

Nachdem zu Jahresbeginn WELT und N24 in einer eigenen Gesellschaft zusammengeführt wurden und Redaktion sowie kaufmännische Bereiche schon intensiv an übergreifenden Themen arbeiten, werden ab dem 7. Juli 2015 die Angebote und Produkte unter einem Markendach vereint. Alle journalistischen Angebote der WELT und von N24 im Web, in Print und im TV tragen in Zukunft „WELT“ im Namen. Das heißt: Künftig wird auch N24 WELT heißen.

Die Bonial.com Group (www.bonial.com), der international führende Anbieter digitaler Prospektwerbung und Teil der Axel Springer SE, gibt am 18. August 2015 die Ausweitung seines internationalen Geschäfts auf den schwedischen Markt mit Bonial.se (www.bonial.se) bekannt.

Die Axel Springer SE und Samsung Electronics Co. Ltd. Vereinbaren am 1. September 2015 eine strategische Partnerschaft. Kern dieser Partnerschaft ist die Entwicklung neuer digitaler Medienformate für Nutzer in Europa. Eine entsprechende Erklärung wurde von JK Shin, CEO & Head of Samsung’s IT & Mobile Business, und Mathias Döpfner, CEO Axel Springer SE, unterzeichnet. Als erstes Ergebnis der neuen Partnerschaft präsentieren Axel Springer und Samsung die Beta-Version von UPDAY – einer Content-Plattform für aggregierte Nachrichteninhalte, die im kommenden Jahr vollumfänglich starten soll.

Die Bonial.com Group gibt am 2. September 2015 die Ausweitung seines internationalen Geschäfts auf den dänischen Markt mit Bonial.dk (www.bonial.dk) bekannt.

yad2, ein Unternehmen von Axel Springer Digital Classifieds und führendes Online-Rubrikenportal in Israel, erwirbt am 3. September 2015 70 Prozent an Saknai Net Ltd., dem Betreiber von Drushim (drushim.co.il). Drushim, was auf Hebräisch „Jobs“ bedeutet, ist eines der führenden israelischen Jobportale im Internet.

Die Bonial.com Group gibt am 16. September 2015 die Ausweitung seines internationalen Geschäfts auf den norwegischen Markt mit Bonial.no bekannt.

Am 17. September 2015 erfolgt die Unterzeichnung eines Vertrages, mit dem die Medienunternehmen Ringier und Axel Springer ein weiteres Joint Venture gründen, an dem beide Unternehmen zu gleichen Teilen beteiligt sein werden. Eine entsprechende Absichtserklärung war bereits im Dezember 2014 erfolgt. Die Ringier Axel Springer Medien Schweiz AG soll per 1. Januar 2016 operativ sein. In das neue Unternehmen eingebracht werden einerseits sämtliche Deutschschweizer und Westschweizer Zeitschriftentitel von Ringier inklusive deren zugehörige Online-Angebote, sowie auch die Westschweizer Qualitätszeitung Le Temps, anderseits das Unternehmen Axel Springer Schweiz, in dem das gesamte Schweizer Geschäft der Axel Springer SE gebündelt ist.

Axel Springer verkauft Mitte September 2015 100 Prozent seiner Aktivitäten in Russland an den russischen Verleger Alexander Fedotov. Eine entsprechende Vereinbarung wurde heute unterschrieben. Das Portfolio besteht unter anderem aus den Marken FORBES, forbes.ru, finanz.ru, OK!, GEO und GALA BIOGRAFIA. Axel Springer war in Russland seit 2004 aktiv.

Eine verbindliche Vereinbarung zum Erwerb von rund 88 Prozent der Anteile an Business Insider wird am 29. September 2015 geschlossen. Business Insider mit Sitz in New York betreibt das führende digitale Angebot für Wirtschafts- und Finanznachrichten in den USA. Die Übernahme ist ein wesentlicher Baustein der Strategie von Axel Springer, seine digitale Reichweite weltweit zu steigern, sein journalistisches Portfolio im englischsprachigen Raum zu erweitern und mit innovativem digitalen Journalismus zu wachsen.

Axel Springer SE gibt am 30. September 2015 bekannt, einen Minderheitsanteil an der in New York ansässigen Thrillist Media Group (TMG) – einem führenden digitalen Medienunternehmen und Lifestyle-Medium für männliche „Millenials“ – erwerben zu wollen. Die Investition ist ein wichtiger nächster Schritt in der Strategie von Axel Springer, die digitale Reichweite weltweit zu steigern, englischsprachige Angebote auszubauen und mit innovativem digitalen Journalismus zu wachsen. Nach Abschluss der Transaktion wird Axel Springer der größte externe Anteilseigner der Thrillist Media Group sein.

Am 1. Oktober 2015 startet Ringier Axel Springer Serbia die Vermarktungsorganisation Media Impact Srbija und bietet innovative Werbelösungen für den serbischen Markt an. Die neue Organisation wird ihren Kunden integrierte 360-Grad-Werbelösungen sowie Cross-Media-Dienste mit Schwerpunkt auf Technologie und Daten anbieten.

Am 16. November 2015 geht die deutsche Ausgabe von Business Insider (www.businessinsider.de) online. In Aufmachung und Themenwahl orientiert sich Business Insider Deutschland am Ansatz von Business Insider in den USA, setzt gleichzeitig aber eigene, auf den deutschen Markt zugeschnittene Akzente. 

Axel Springer Digital Ventures hat im Dezember im Rahmen einer Finanzierungsrunde seinen Anteil an dem New Yorker Video-Nachrichten-Unternehmen NowThis Media erhöht und ist nun dessen zweitgrößter Investor. Das Start-up mit Sitz in New York richtet sich an die Zielgruppe der 18- bis 34-jährigen und produziert kurze Nachrichten-Videos, die auf die Verwendung auf mobilen Geräten sowie auf die Distribution über soziale Netzwerke zugeschnitten sind.

2016

Das neu gegründete Gemeinschaftsunternehmen von Axel Springer und Viacom International Media Networks (VIMN) für TV- und Bewegtbildvermarktung hat im Januar 2016 seine Arbeit aufgenommen. Das Portfolio von Visoon Video Impact umfasst alle TV-Angebote von Axel Springer und Viacom International Media Networks in Deutschland. Hierzu zählen die Sender Comedy Central, MTV, N24, Nickelodeon/Nicknight und VIVA.

Axel Springer und Samsung Electronics Co. Ltd. haben im Februar den Start von UPDAY, der gemeinsamen Content Plattform für aggregierte Nachrichteninhalte, angekündigt. UPDAY wird auf den neuen Galaxy S7 und S7 edge Geräten für Kunden in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Polen als News-Service vorinstalliert sein. UPDAY bietet Nutzern zweierlei Inhalte an: ‘Need to Know’-Informationen, die von einer Redaktion in dem jeweiligen Land ausgewählt werden, und ‘Want to Know’-Informationen, die ein Algorithmus-basierter Service entsprechend den individuellen Interessen des Nutzers zusammenstellt.

Der Vorstand der Axel Springer SE hat im Februar entschieden, die geplante Umwandlung der Gesellschaft in eine KGaA nicht weiter zu verfolgen. Das Unternehmen und seine Mehrheitsgesellschafterin Friede Springer sind nach eingehender Prüfung der Vor- und Nachteile einer Umwandlung gemeinsam zum Ergebnis gekommen, dass die bestehende Rechtsform der SE für die langfristige Entwicklung des Unternehmens und dessen Attraktivität am Kapitalmarkt die bessere Alternative ist. Die Axel Springer SE hält unverändert am Ziel fest, den Wachstumskurs zum führenden digitalen Verlag fortzusetzen, und wird bei Bedarf dafür andere geeignete Optionen der Kapitalbeschaffung nutzen.

Business Insider, eine digitale Nachrichtenmarke der globalen Geschäftswelt, startet am 12. Mai 2016 Business Insider Polen (www.businessinsider.com.pl). Die Website wird durch Grupa Onet betrieben, einem Unternehmen der Ringier Axel Springer Media AG.

Am 27. Mai kommt die Erstausgabe des neuen Magazins TESTBILD in den deutschen Zeitschriftenhandel.

Die Axel Springer SE erwirbt am 10. Juni 2016 93 Prozent der Anteile an eMarketer Inc., einem führenden Anbieter von Analysen, Studien und digitalen Marktdaten für Unternehmen und Institutionen mit Sitz in New York. Die Transaktion ist ein weiterer Schritt in der Strategie, mit digitalen Aktivitäten vor allem auf dem US-Markt zu wachsen und das Portfolio innovativer Bezahlangebote auszubauen. Mit der Übernahme stärkt Axel Springer zudem seine Position bei Wirtschaftsnachrichten und -informationen.

Die Axel Springer SE führt am 12. Juli 2016 ein neues konzernübergreifendes Kommunikationsangebot für die Mitarbeiter des immer internationaler werdenden Unternehmens ein. Die inside.app versteht sich als „Magazin für das Smartphone“ und ergänzt die bereits bestehenden Angebote (Intranet, Mitarbeitermagazin und wöchentlicher Newsletter). Die App wird wöchentlich aktualisiert und steht in Deutsch und Englisch zur Verfügung.

Am 13. Juli 2016 beginnen in Berlin nach erteilter Baugenehmigung die Arbeiten zum Neubau der Axel Springer SE. An der Zimmerstraße, in unmittelbarer Nähe zu den beiden Hochhäusern und zur Axel-Springer-Passage wird in den kommenden Jahren ein lichtdurchfluteter Bau in Kubusform errichtet. Der Entwurf für das moderne Bürogebäude, in dem einmal bis zu 3.500 Menschen arbeiten sollen, stammt von dem niederländischen Architekten Rem Koolhaas.

Am 26. August 2016 erscheint die 24-seitige Erstausgabe der Tageszeitung FUSSBALL BILD. Sie wird zunächst in den Testgebieten der Großräume München und Stuttgart zum Preis von 1 Euro zu haben sein.

Am 31. August 2016 kommt das neue Magazin „BIKE BILD – Faszination Fahrrad“ auf den Markt. Deutschlands erster Generalist unter den Fahrradmagazinen soll 2017 viermal erscheinen.

Zeitgleich mit dem 50. Jahrestag der Einweihung des Axel-Springer-Hochhauses in Berlin begeht die Axel Springer SE am 6. Oktober 2016 den offiziellen Start ihres Neubauprojekts an der Zimmerstraße.

Die B.Z. wird am 10. Oktober mit dem LeadAward 2016 als Zeitung des Jahres ausgezeichnet.

BUSINESS INSIDER gibt am 24. Oktober 2016 den Start von MARKETS INSIDER (marketsinsider.com) in den USA bekannt. MARKETS INSIDER bietet Echtzeit-Finanzmarktdaten und Wirtschaftsmeldungen, darunter aktuelle Informationen von fast hundert Börsenplätzen weltweit.

Springer All Media, Holdinggesellschaft von Media Impact und Visoon Video Impact, beteiligt sich am 10. November 2016 mehrheitlich an der Datafactor GmbH („abilicom“), einem Performance-Marketing-Unternehmen für Datenanalyse und Targeting mit Sitz in Regensburg.

Am 29. Dezember 2016 stirbt in Hamburg der langjährige Vorstandsvorsitzende des Axel Springer Verlages Peter Tamm im Alter von 88 Jahren.

2017

Nach einem erfolgreichen Testlauf in München und Stuttgart startet am 20. Januar 2017 in ganz Deutschland FUSSBALL BILD. Das Blatt erscheint montags bis sonnabends im Format Nordisch Tabloid mit einem Seitenumfang von 32 Seiten zum Verkaufspreis von 1,00 Euro.

Am 1. Februar 2017 bringen BILD und Ringier Axel Springer Media ein neues digitales Medienangebot auf den deutschen Markt: NOIZZ berichtet über alles, was eine junge, urbane und digital vernetzte Zielgruppe bewegt: von Mode und Lifestyle über Street-Art und Hip-Hop bis hin zu Politik und Gesellschaft.

Bonial.com, Teil der Axel Springer SE, gibt am 8. Februar 2017 die Übernahme von Out of Milk bekannt, der führenden Einkaufslisten-App in den USA und Kanada mit nahezu zehn Millionen Downloads.

Am 2. März 2017 bringt Axel Springer DIE DAME zurück an den Kiosk. Als „Illustrierte Modezeitschrift“ erschien das Magazin von 1912 bis 1937 im Berliner Ullstein-Verlag und richtete sich an extravagante und emanzipierte Frauen. Mit diesem Anspruch legt das Axel Springer Mediahouse Berlin DIE DAME 2017 neu auf. Herausgeber ist der Kunstsammler und Unternehmer Christian Boros.

Am 2. Mai 2017 feiert die Axel Springer SE die Grundsteinlegung des Berliner Axel Springer Neubaus, der seit dem offiziellen Baubeginn am 6. Oktober 2016 in unmittelbarer Nachbarschaft zu den bestehenden Verlagsgebäuden auf dem Gelände zwischen Axel-Springer-, Schützen-, Zimmer- und Jerusalemer Straße entsteht. Das für die digitale Arbeitswelt vom niederländischen Architekten Rem Koolhaas konzipierte dreizehngeschossige Bürogebäude soll Platz für 3500 Arbeitsplätze bieten.

Ebenfalls am 2. Mai 2017 zeichnet der Verlag Sir Timothy Berners-Lee, den Erfinder des World Wide Web, mit dem Axel Springer Award 2017 aus.

Axel Springer und United Internet treffen am 1. August 2017 eine Vereinbarung mit dem Ziel, ihre Unternehmen Awin und affilinet zusammenführen, um zukünftig ein gemeinsames Affiliate-Netzwerk aufzubauen. United Internet wird affilinet in die AWIN AG einbringen. An der Gesellschaft hält Axel Springer künftig 80 Prozent, United Internet 20 Prozent. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin.

Die europäische Ausgabe von POLITICO, ein Joint Venture zwischen POLITICO und der Axel Springer SE, startet am 7. September 2017 mit dem Global Policy Lab ein neues redaktionelles Angebot. Das Global Policy Lab ist ein journalistisches Gemeinschaftsprojekt, das praxisnahe Lösungen für Herausforderungen der modernen Wirtschaft im Zeitalter politischer Umbrüche und technologischer Transformation anstrebt. In der ersten Ausgabe mit dem Titel „Engineering Growth“ arbeitet POLITICO mit GE zusammen, um das Wachstum der digitalen Fertigungsindustrie in Deutschland, Europas stärkster Volkswirtschaft, zu analysieren und zu prüfen, wie die Märkte in Frankreich und Großbritannien verbessert werden können.

Die Axel Springer SE stellt Anfang September 2017 die Verlagsstruktur ihrer Medienmarken (u.a. BILD, WELT), Vermarktungs- und Vertriebsaktivitäten im deutschen Markt neu auf. Um das unterschiedliche Potenzial von Print- und Digitalangeboten noch besser zu nutzen, werden zwei separate Verlagsbereiche geschaffen, in denen die jeweiligen Marken und Teams zugeordnet sind. Gebündelt werden dafür einerseits markenübergreifend die Digitalaktivitäten der Medienmarken mit Digitalvermarktung innerhalb von Media Impact, Kundenservice und IT sowie andererseits die Printangebote inklusive Print-Vermarktung, -Vertrieb und Druckereien.

Die Online-Jobplattform StepStone, ein Unternehmen der Axel Springer SE, übernimmt am 12. September 2017 die spanische Jobbörse Turijobs.com. Damit fügt StepStone seinem weltweiten Netzwerk erfolgreicher Jobplattformen den führenden Anbieter für Jobs in der spanischen Tourismus- und Hotelbranche hinzu.

Axel Springer Digital Ventures und Porsche Digital werden am Standort Berlin einen neuen, gemeinsamen Start-up Accelerator aufbauen. Die Unternehmen unterzeichnen am 20. November 2017 eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures, an dem beide jeweils zur Hälfte beteiligt sein werden. Der 2013 gestartete Accelerator Axel Springer Plug and Play, ein Joint Venture zwischen Axel Springer Digital Ventures und dem Plug and Play Tech Center, wird sich ab 2018 auf das weitere Wachstum der bestehenden über 100 Portfoliounternehmen und die Unterstützung bei neuen Finanzierungsrunden sowie die darauffolgenden Exits fokussieren.

Axel Springer Teaser Ad, eine 100-prozentige Tochter der Holdinggesellschaft von Media Impact und Visoon Video Impact, Axel Springer All Media, erwirbt mit Wirkung zum 1. Dezember 2017 den Geschäftsbetrieb der Werbetechnologie- und Digitalvermarktungsfirma Ad Up Technology AG. Ad Up Technology bietet Kunden unter anderem eine Selbstbuchungsplattform für Native Performance-Produkte und vermarktet Portale wie Ab-in-den-urlaub.de, Boersennews.de, Fluege.de, Hotelreservierung.de, Kurz-mal-weg.de, News.de, Reisen.de, Shopping.de, Travel24.com, Urlaubspiraten.de und Urlaubsguru.de. Mit der Akquisition stärkt Axel Springer All Media seine Kompetenzen in der technologiegetriebenen Digitalvermarktung, insbesondere im Bereich Performance Marketing.