„Das Wertvollste, was wir haben“: BILD klagt gegen Inhalte-Diebstahl



  • Presse /
  • Presseinformationen

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern

17.01.17

„Das Wertvollste, was wir haben“: BILD klagt gegen Inhalte-Diebstahl

zur Übersicht Presseinformationen

Wettbewerbs- und urheberrechtliche Klage gegen Focus Online / exklusive BILDplus-Inhalte systematisch reproduziert

BILD hat beim Landgericht Köln eine wettbewerbs- und urheberrechtliche Klage gegen Focus Online eingereicht. Mit der Klage wendet sich BILD dagegen, dass Focus Online systematisch exklusive Bezahl-Inhalte von BILDplus abschreibt und zum Teil des eigenen Geschäftsmodells macht, das Journalismus reichweitenorientiert vermarktet. Grundlage der Klage ist die gezielte Behinderung des Geschäftsmodells von BILDplus sowie eine Verletzung des Datenbankrechts.

Nachdem immer wieder Einzelfälle aufgefallen waren, hat BILD über mehrere Monate sämtliche BILDplus-Artikel und deren exklusive Inhalte mit den kostenlosen Inhalten von Focus Online abgeglichen. Das Ergebnis: Focus Online verwertet systematisch und oft schon unmittelbar nach der Erstveröffentlichung die exklusiven BILDplus- Geschichten auf der eigenen Homepage. Mit der Klage verlangt BILD Unterlassung, Auskunft und Schadensersatzfeststellung.

Julian Reichelt, Chefredakteur BILD Digital: „Für uns geht es hier um das Wertvollste, was wir als journalistische Marke haben: unsere mit eigenen Ressourcen recherchierten Inhalte. Wir haben einzelne Fälle gegenüber Focus Online zunächst im Guten kritisiert – ohne Erfolg. Leider mussten wir dann feststellen, dass Focus Online systematisch vorgeht und unsere exklusiven Geschichten stiehlt und verwertet, um auf diese Weise kostengünstig, ohne jedes redaktionelle Investment, die eigene Reichweite zu erhöhen. Mit diesem Verhalten greift Focus Online das Geschäftsmodell einer ganzen Branche an – dagegen müssen wir uns wehren.“

Pressekontakt Axel Springer SE:
Friedrich Kabler

Tel: +49 30 2591 77625