"Ein Tor für die Ewigkeit": WELT am SONNTAG verleiht Markus Gilliar den Sven-Simon-Preis



  • Presse /
  • Presseinformationen

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern

13.02.11

"Ein Tor für die Ewigkeit": WELT am SONNTAG verleiht Markus Gilliar den Sven-Simon-Preis

zur Übersicht Presseinformationen

Preisübergabe und Ausstellungseröffnung im Kölner Sport- und Olympiamuseum

Der Fotograf Markus Gilliar erhält in diesem Jahr den Sven-Simon-Preis der WELT am SONNTAG für das beste Sportfoto des Jahres. Ausgezeichnet wird er für sein Bild "Ein Tor für die Ewigkeit", das den deutschen Fußballnationalspieler Thomas Müller während der Achtelfinal-Partie gegen England bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika zeigt. Der Sven-Simon-Preis wird am 15. Februar 2011 um 11.30 Uhr im Sport- und Olympia-Museum in Köln überreicht.

Stefan Frommann, Sportchef der WELT-Gruppe: „Die Jury hat eine große Einigkeit gezeigt. Gleich sechs Juroren wählten das Foto auf den ersten Platz. Markus Gilliar hat den perfekten Augenblick dieses emotionalen und grandiosen Ereignisses getroffen." Der Preisträger Markus Gilliar zeigte sich bescheiden: „So etwas kannst du nicht steuern. Da guckt der Müller direkt durchs Netz. Ich hatte einfach das meiste Glück."

Zu der 13-köpfigen Jury zählten Sportlegenden wie Boris Becker, Franz Beckenbauer, Dirk Nowitzki, Katarina Witt, Franziska van Almsick, Heike Drechsler und Sebastian Vettel, die das Siegerfoto gemeinsam mit dem Jury-Vorsitzenden Axel Sven Springer aus tausenden Einsendungen ermittelten. Axel Sven Springer wird den Preis gemeinsam mit Stefan Frommann in Köln überreichen. Im Rahmen der Preisverleihung eröffnet Fußball-Weltmeister Wolfgang Overath eine Sven-Simon-Preis-Ausstellung, die bis einschließlich 13. März 2011 alle bisher prämierten Bilder des höchstdotierten deutschen Sportfotopreises zeigt. Der Sven-Simon-Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird bereits zum zwölften Mal vergeben.

Den zweiten Rang des diesjährigen Wettbewerbs belegte der Fotograf Stefan Thomas mit seinem Motiv „Schlammschlacht“, der dritte Platz ging an Matthias Ernst mit „En Garde“.

Der Sven-Simon-Preis wird jährlich zum Gedenken an Axel Springer jr., den ältesten Sohn des Verlegers Axel Springer verliehen. Er war unter dem Pseudonym Sven Simon angesehener Fotograf, gewann viele renommierte Preise und errang internationale Anerkennung. Im Januar 1980 verstarb der ehemalige Chefredakteur der WELT am SONNTAG im Alter von 38 Jahren. Um sein Andenken zu wahren, stiftete WELT am SONNTAG den Sven-Simon-Preis, der seit 1999 für die besten Sportfotos des Jahres vergeben wird.

Weitere Informationen zum Deutschen Sport- und Olympiamuseum: www.sportmuseum.info.

Pressekontakt: Viviana Plasil
Tel: +49 30 2591 77641