Axel-Springer-Preis für junge Journalisten 2017: Das sind die besten Nachwuchsreporter des Jahres



  • Presse /
  • Presseinformationen

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern

03.05.17

Axel-Springer-Preis für junge Journalisten 2017: Das sind die besten Nachwuchsreporter des Jahres

zur Übersicht Presseinformationen

Über 100 Chefredakteure reichten Vorschläge ein / Drei Hauptpreise in Gold, Silber und Bronze sowie zwei Sonderpreise für investigative Recherche und kreative Visualisierung / Preisverleihung vor 200 geladenen Gästen im Berliner Verlagshaus

Am Mittwoch, 3. Mai 2017, fand zum 26. Mal die Verleihung des Axel-Springer-Preises für junge Journalisten statt. Die bedeutendste Auszeichnung für Nachwuchsreporter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wurde am internationalen Tag der Pressefreiheit vor rund 200 geladenen Gästen im 19. Stock des Berliner Verlagshauses vergeben.

Seit 2016 gilt für den Axel-Springer-Preis ein grundlegend erneuertes Konzept: die Auszeichnung unterscheidet nicht mehr nach Print-, TV-, Hörfunk- und Internet-Kategorien, sondern ausschließlich anhand der journalistischen Leistung. So ermöglicht der Preis eine plattformübergreifende Bewertung. Eine neunköpfige Jury unter dem Vorsitz der Journalistin und Moderatorin Dunja Hayali entschied gemeinsam über die drei Hauptpreise in Bronze, Silber und Gold sowie die zwei Sonderpreise für investigative Recherche und kreative Visualisierung.

Marc Thomas Spahl, Direktor der Axel Springer Akademie: „Wir leben in einer Zeit, in der die Welt mit jedem politischen Großereignis komplexer wird und wir alte Gewissheiten neu überprüfen müssen. Es ist eine Zeit, in der wahrhaftiger, präziser und leidenschaftlicher Journalismus notwendiger ist denn je. Eine Reihe solch exzellenter Leistungen junger Kollegen zeichnen wir auch in diesem Jahr mit dem Axel-Springer-Preis aus.“

Für die Nominierung waren alle Chefredakteure und Leiter von Journalistenschulen in Deutschland aufgerufen, die ihrer Meinung nach beste journalistische Nachwuchsarbeit des Jahres 2016 einzureichen. Insgesamt gingen über 100 Vorschläge für den Axel-Springer-Preis 2017 bei der Jury ein.

Die Gewinner des Axel-Springer-Preises 2017 im Überblick:

GOLD

Lena Niethammer, „Sieht mich jemand?“, erschienen in: Der Tagesspiegel, 29.10.2016

SILBER

Tarek Khello, „Schleppernetzwerk“, erschienen in: Fakt (MDR), 22.11.2016

BRONZE


Hannes Vollmuth, „Himmelsrauschen“, erschienen in: Süddeutsche Zeitung, 02.01.2016

Sonderpreis INVESTIGATIVE RECHERCHE

Björn Stephan, „Die Kindergräber“, erschienen in: SZ-Magazin, 03.03.2016

Sonderpreis KREATIVE VISUALISIERUNG


Team 20 der Axel Springer Akademie, „sachor jetzt!“, erschienen auf: Snapchat, ab 05.12.2016

Die Mitglieder der diesjährigen Jury:

  • Dunja Hayali, Sprecherin (Journalistin und Fernsehmoderatorin, ZDF)
  • Stefan Aust (Herausgeber WELTN24)
  • Markus Grill (Chefredakteur correctiv.org)
  • Sabrina Hoffmann (Chefredakteurin Business Insider)
  • Dr. Dr. h.c. Wolf Lepenies (Soziologe, Wissenschaftspolitiker)
  • Moritz Müller-Wirth (Stv. Chefredakteur DIE ZEIT)
  • Simone Panteleit (Radio- und TV-Journalistin, Berliner Rundfunk 91.4)
  • Niddal Salah-Eldin (Head of Social Media WELTN24)
  • Anita Zielina (Chief Product Officer NZZ)

Dotiert sind die Hauptpreise des Axel-Springer-Preises für junge Journalisten mit 10.000 Euro, 5.000 Euro und 3.000 Euro sowie je 5.000 Euro für die Sonderpreise. Nominiert werden konnten deutschsprachige Arbeiten von Volontären, freien Mitarbeitern und Redakteuren, die bei der Veröffentlichung nicht älter als 33 Jahre alt waren.

Über den Axel-Springer-Preis für junge Journalisten

Der Preis wurde 1991 vom Axel Springer Verlag und den Erben des Verlagsgründers gestiftet. Er wird von der Axel Springer Akademie jährlich rund um den Geburtstag Axel Springers am 2. Mai vergeben. Alle Informationen rund um den Preis, die Jury und die Neuerungen finden Sie auch auf der Homepage des Axel-Springer-Preises.

Pressekontakt Axel Springer SE:
Friedrich Kabler

Tel: +49 30 2591 77625