B.Z.-Kulturpreis für Reinhard Kleist, Matthias und Sooki Koeppel, Rolf Kühn, Anna Maria Mühe, Matthias Schweighöfer und Tino Sehgal



  • Presse /
  • Presseinformationen

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern

18.01.13

B.Z.-Kulturpreis für Reinhard Kleist, Matthias und Sooki Koeppel, Rolf Kühn, Anna Maria Mühe, Matthias Schweighöfer und Tino Sehgal

zur Übersicht Presseinformationen

Feierliche Preisverleihung am Freitag, 18. Januar 2013, im Berliner Axel-Springer-Haus / Sängerin und Schauspielerin Meret Becker moderiert den Abend

Zum 22. Mal ehrt die B.Z., Berlins größte Zeitung, herausragende Künstler-Persönlichkeiten, die mit ihrem Schaffen und ihren Werken die Hauptstadt und Bundesrepublik prägen. Die feierliche Preisverleihung des B.Z.-Kulturpreises findet am Freitagabend, 18. Januar 2013, im Berliner Axel-Springer-Haus statt. Durch den Abend führt Schauspielerin und Sängerin Meret Becker.

Die Preisträger des diesjährigen B.Z.-Kulturpreises:

Reinhard Kleist

Der B.Z.-Bär in der Kategorie „Kunst“ geht an den Comic-Zeichner Reinhard Kleist. Der Berliner Künstler beherrscht den feinen Strich ebenso wie das große dramatische Tableau – er zeichnete Comic-Biografien, beispielsweise zu Elvis, Jonny Cash und dem jüdischen Boxer Hertzko Haft.

Matthias und Sooki Koeppel

Der Maler Matthias Koeppel dokumentiert seit rund 50 Jahren das Leben der Hauptstadt auf der Leinwand, er war schon dabei, als die Mauer fiel. Seit mehr als 15 Jahren lebt und malt Sooki Koeppel an seiner Seite. Als Kunst-Chronisten von Berlin erhalten Matthias und Sooki Koeppel den B.Z.-Kulturpreis in der Kategorie „Maler“.

Rolf Kühn

Rolf Kühn zählt zu den wichtigsten stilprägenden Jazzmusikern in Deutschland. Er spielte in der Band von Jazzlegende Benny Goodman, dirigierte jahrelang das Orchester des „Theater des Westens“ und arbeitete als Komponist für zahlreiche Film- und Fernsehproduktionen. Für seine international beachteten Darbietungen wird der Jazzklarinettist mit dem B.Z.-Kulturpreis in der Kategorie „Jazz“ geehrt.

Anna Maria Mühe

Die Schauspielerin Anna Maria Mühe erhält den B.Z.-Kulturpreis in der Kategorie „TV/Film“. Als deutsche Nachwuchshoffnung wird sie für ihre schauspielerische Überzeugungskraft gewürdigt, die sie in zahlreichen Filmen – ob Komödien oder dramatische Rollen – zeigt.

Matthias Schweighöfer

Der B.Z.-Bär in der Kategorie „Film/Regie“ geht an Matthias Schweighöfer. Der Schauspieler, Regisseur und Produzent gilt als das „Allround-Talent“ des deutschen Films. Aktuell ist sein Film „Schlussmacher“ im Kino zu sehen, erneut mit Schweighöfer als Produzent und Hauptdarsteller.

Tino Sehgal

Ein weiterer Preisträger ist Tino Sehgal, er wird in der Kategorie „Aktionskünstler“ für seine außergewöhnlichen Konzept- und Performance-Arbeiten ausgezeichnet. Der ausgebildete Tänzer und studierte Volkswirt erschafft so genannte „konstruierte Situationen“, um den Betrachter zum Diskussionspartner für zeitgenössische Themen zu machen.

Publikumspreis: Berlins bester Nachwuchs-DJ

Beim diesjährigen Publikumspreis steht das Berliner Nachtleben im Mittelpunkt: Die B.Z.-Leser wählen den besten Nachwuchs-DJ. Zur Auswahl stehen drei junge Musiker, die den Ruf Berlins als Techno-Metropole prägen: Matthis Klemm, Jule Leßmeister und DJ Hintergrundrauschen alias Alexander Schulze. Per Online-Voting auf bz-berlin.de oder per SMS können die Leser noch bis Freitagabend, 18. Januar 2013, abstimmen. Der Gewinner wird während der Preisverleihung auf der Bühne verkündet.

Über den B.Z.-Kulturpreis

Seit 1992 vergibt Berlins größte Zeitung jährlich den B.Z.-Kulturpreis. Ausgezeichnet werden deutsche und internationale Persönlichkeiten, die mit ihren herausragenden Leistungen zur kulturellen und künstlerischen Vielfalt in der Hauptstadt beigetragen haben. Preisträger der vergangenen Jahre sind unter anderem Marcel Reich-Ranicki, Senta Berger, Marina Abramovic, Georg Baselitz, The BossHoss, Christo und Jeanne-Claude, Paul van Dyk, Sir Norman Foster, Nina Hagen, Udo Jürgens, Anselm Kiefer, Karl Lagerfeld, Daniel Libeskind, Udo Lindenberg, Jonathan Meese, Max Raabe und Nora Tschirner.
 
Die Gala, zu der mehr als 650 prominente Gäste aus Kultur, Show, Medien, Politik und Wirtschaft erwartet werden, findet in der Ullstein-Halle des Berliner Axel-Springer-Hauses statt. Durch den Abend führt Schauspielerin und Sängerin Meret Becker. Der Regisseur der Preisverleihung ist Jürgen Roland Welke vom Friedrichstadt-Palast. Die Gesamtleitung verantworten B.Z.-Kulturchef Hans-Werner Marquardt und Klaus Mette-Endter als ausführender Produzent, das Orchester wird von Johannes Roloff dirigiert.
 
Weitere Informationen zum B.Z.-Kulturpreis finden Sie unter https//:www.axelspringer.de/bz-kulturpreis2013
 

Pressekontakt: Svenja Friedrich
Tel: +49 30 2591 77609

Weitere Informationen zum B.Z.-Kulturpreis:

www.axelspringer.de/bz-kulturpreis2013