Personalie: Christoph Keese wird Konzerngeschäftsführer Public Affairs der Axel Springer AG



  • Presse /
  • Presseinformationen

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern

12.03.08

Personalie: Christoph Keese wird Konzerngeschäftsführer Public Affairs der Axel Springer AG

zur Übersicht Presseinformationen

Christoph Keese, 43, seit 2004 Chefredakteur WELT am SONNTAG, seit 2006 auch Chefredakteur WELT ONLINE sowie Sprecher der Chefredakteursrunde WELT-Gruppe/BERLINER MORGENPOST, übernimmt zum 1. April 2008 die neu geschaffene Aufgabe des Konzerngeschäftsführers Public Affairs (President Public Affairs) der Axel Springer AG.

Im Rahmen seiner neuen Tätigkeit wird Christoph Keese die Interessen der Gesellschaft national sowie international gegenüber dem öffentlichen Sektor vertreten. Er berichtet direkt an den Vorstandsvorsitzenden Dr. Mathias Döpfner.

Dr. Mathias Döpfner: „Axel Springer setzt die Strategie des profitablen Wachstums im Bereich Digitalisierung und Internationalisierung fort. Christoph Keese wird gemeinsam mit dem Vorstand daran arbeiten, die damit verbundenen operativen und regulativen Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen. Ich freue mich, dass wir mit ihm eine profilierte und bestens vernetzte Persönlichkeit für diese anspruchsvolle unternehmerische Aufgabe gewinnen konnten. Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Chefredakteur bringt er außerdem optimale Voraussetzungen mit, den Dialog mit den politischen Gremien nicht ohne die für ein Medienunternehmen gebotene Distanz zu führen.“

Christoph Keese studierte Wirtschaftswissenschaften und absolvierte die Henri-Nannen-Schule/Hamburger Journalistenschule. Er war danach Assistent von Gerd Schulte-Hillen, dem Vorstandsvorsitzenden der Gruner + Jahr AG, bevor er als Ressortleiter und Geschäftsführender Redakteur zur „Berliner Zeitung“ ging. 1999 wechselte Keese als Mitgründer zur „Financial Times Deutschland“, deren Chefredakteur er 2001 wurde. Seit 2004 ist er Chefredakteur der WELT am SONNTAG. Unter seiner Leitung verteidigte die Zeitung erfolgreich ihre Marktführerschaft. WELT ONLINE wurde zum größten Internetauftritt einer deutschen Qualitätstageszeitung und überholte im Februar 2008 auch Focus.de. Im Jahr 2007 war die WELT-Gruppe/BERLINER MORGENPOST erstmals profitabel. Christoph Keese ist Autor der Bücher „Rettet den Kapitalismus“ und „Verantwortung Jetzt“.

Florian Nehm, 50, Leiter Referat Nachhaltigkeit und EU-Affairs, wird künftig bei EU-Affairs-Projekten an Christoph Keese und bei allen Corporate Social Responsibility-Angelegenheiten an Edda Fels, Leiterin Konzernkommunikation, berichten.

Pressekontakt: Christian Garrels
Tel: +49 30 2591 77651