Richtigstellung: Axel Springer startet keine Gratiszeitung



  • Presse /
  • Presseinformationen

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern

12.09.08

Richtigstellung: Axel Springer startet keine Gratiszeitung

zur Übersicht Presseinformationen

BERLINER MORGENPOST Wochenend-Extra ist neuartige Konzeption eines Anzeigenblatts

Die BERLINER MORGENPOST Wochenend-Extra, die erstmals am 20. September an eine Million Berliner Haushalte verteilt wird, ist eine neuartige Zeitungskonzeption eines Anzeigenblatts. Entsprechende Medienberichte, wonach die Axel Springer AG plant, eine Gratiszeitung auf den Berliner Zeitungsmarkt zu bringen, sind falsch. Die BERLINER MORGENPOST Wochenend-Extra erfüllt keines der Merkmale einer typischen Gratiszeitung, wie etwa tagesaktuelle Berichterstattung oder eine aktive Verteilung an Pendler. Die Einführung der BERLINER MORGENPOST Wochenend-Extra dient in erster Linie der Stärkung des Marken-Bekanntheitsgrads der BERLINER MORGENPOST, der Ansprache neuer Zielgruppen, der Erschließung zusätzlicher Erlösquellen durch das Anzeigengeschäft sowie der Marktabsicherung.

Der Vorstandsvorsitzende der Axel Springer AG, Dr. Mathias Döpfner, bekräftigte in seiner Rede vor Schweizer Verlegern am Freitag die Skepsis gegenüber dem Geschäftsmodell der Gratiszeitungen. Im Hinblick auf das neue Produkt für den Berliner Markt verwies er auf die lange zurückreichende Tradition des Hauses Axel Springer im Bereich Anzeigenblätter. Am Rande der Konferenz sagte Döpfner: „Wenn die BERLINER MORGENPOST Wochenend-Extra eine Gratiszeitung ist, sind wir seit mehreren Jahrzehnten Gratiszeitungsverleger.“ Er erwähnte in diesem Zusammenhang auch die langjährige Zusammenarbeit mit der Deutschen Post, die die Zustellung der neuen Zeitung in Berlin übernimmt: „Die Kooperation mit der Post ist kein Strategiewechsel, sondern seit Jahrzehnten geübte Praxis bei der Zustellung unserer Titel."

Pressekontakt: Christian Garrels
Tel: +49 30 2591 77651