Schauspielerin Anna Maria Mühe erhält B.Z.-Kulturpreis



  • Presse /
  • Presseinformationen

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern

14.01.13

Schauspielerin Anna Maria Mühe erhält B.Z.-Kulturpreis

zur Übersicht Presseinformationen

Preisverleihung am Freitag, 18. Januar 2013, im Axel-Springer-Haus Berlin / Mehr als 650 prominente Gäste aus Kultur, Medien, Politik und Wirtschaft

Schauspielerin Anna Maria Mühe erhält den B.Z.-Kulturpreis in der Kategorie „TV / Film“. Sie nimmt die Auszeichnung am Freitag, 18. Januar 2013, bei der großen Preisverleihung im Berliner Axel-Springer-Haus entgegen.
 
Peter Huth, Chefredakteur B.Z.: „Anna Maria Mühe ist eine der eindrucksvollsten Schauspielerinnen ihrer Generation. Die Zartheit und die Stärke, den inneren Kampf und die äußere Entschlossenheit, man glaub ihr alles. Anna Maria Mühe bewegt die Zuschauer in jeder Rolle.“
 
Anna Maria Mühe, 1985 in Berlin geboren, ist die Tochter von Schauspielerin Jenny Gröllmann (1947–2006) und Ulrich Mühe (1953–2007). Ihr Kinodebüt hatte sie 2001/2002 mit dem Drama „Große Mädchen weinen nicht“. Danach spielte sie die Hauptrollen in diversen Fernseh- und Kinoproduktionen, beispielsweise im DDR-Film „Novemberkind“, im Melodram „In der Welt habt ihr Angst“ und in „Deckname Luna“, einem Film über eine Doppelagentin im Kalten Krieg.

Über den B.Z.-Kulturpreis

Seit 1992 vergibt Berlins größte Zeitung jährlich den B.Z.-Kulturpreis. Ausgezeichnet werden deutsche und internationale Persönlichkeiten, die mit ihren herausragenden Leistungen zur kulturellen und künstlerischen Vielfalt in der Hauptstadt beigetragen haben. Preisträger der vergangenen Jahre sind unter anderem Marcel Reich-Ranicki, Senta Berger, Marina Abramovic, Georg Baselitz, The BossHoss, Christo und Jeanne-Claude, Paul van Dyk, Sir Norman Foster, Nina Hagen, Udo Jürgens, Anselm Kiefer, Karl Lagerfeld, Daniel Libeskind, Udo Lindenberg, Jonathan Meese, Max Raabe und Nora Tschirner.
 
Die Gala, zu der mehr als 650 prominente Gäste aus Kultur, Show, Medien, Politik und Wirtschaft erwartet werden, findet in der Ullstein-Halle des Berliner Axel-Springer-Hauses statt. Durch den Abend führt Schauspielerin und Sängerin Meret Becker. Der Regisseur der Preisverleihung ist Jürgen Roland Welke vom Friedrichstadt-Palast. Die Gesamtleitung verantworten B.Z.-Kulturchef Hans-Werner Marquardt und Klaus Mette-Endter als ausführender Produzent, das Orchester wird von Johannes Roloff dirigiert.

Weitere Informationen zum B.Z.-Kulturpreis finden Sie unter www.axelspringer.de/bz-kulturpreis2013

Pressekontakt: Svenja Friedrich
Tel: +49 30 2591 77609

Weitere Informationen zum B.Z.-Kulturpreis:

www.axelspringer.de/bz-kulturpreis2013